Sonderausstellung

Wacker im Krieg

Wie wurde Rudolf Wacker im sibirischen Lager zum Künstler, welche Auswirkungen hatten Krieg und Gefangenschaft auf sein weiteres Leben und Schaffen? 9. Juni bis 17. Februar

Mehr

Ausstellung im Atrium

Wie viel ist genug?

Die Vorarlberger Schuldenberatung feiert ihr 30-jähriges Jubiläum mit einem humorvollen und inspirierenden Zugang zu Geld, Schulden und … Ehrlichkeit.
ab 14. April Mehr

buchstäblich vorarlberg

Einblicke in die Sammlung

Alphabetisch geordnet (re-)präsentieren 26 Objektgruppen wesentliche Teile des Bestandes.

Mehr

ganznah

Landläufige Geschichten vom Berühren

Eine Grammatik des Berührens zwischen Bedürfnis, Tabu und Verweigerung.

Mehr

Römer oder so

Wer hat im römischen Bregenz gelebt?

Die interaktive Ausstellung Römer oder so ist dem Gräberfeld von Brigantium gewidmet und richtet sich an Kinder und Erwachsene.

Mehr

vorarlberg. ein making-of

Wer hat Vorarlberg gemacht?

Begegnen Sie den Menschen, die an der Entstehung des Landes, seiner Geschichte und Gegenwart, mitgewirkt haben.
Mehr

Mi, 20. Juni, 14.30 bis 17.00 Uhr

Geschichten-Werkstatt für Mädchen und Frauen: Hochzeitsbräuche

Spezial

Do, 21. Juni, 14.30 bis 16.30 Uhr

Einblicke – Kulturvermittlung für Menschen mit Demenz

Spezialführung

Fr, 22. Juni, 17.00 bis 18.00 Uhr

Die Welt steht Kopf

Präsentation

Sa, 23. Juni, 14.30 bis 16.30 Uhr

Sportlerinnen und Sportler

Workshop für Kinder

Sa, 23. Juni, 15.00 bis 16.00 Uhr

Wacker im Krieg. Erfahrungen eines Künstlers

Führung

So, 24. Juni, 15.00 bis 16.00 Uhr

vorarlberg. ein making-of

Führung

Do, 28. Juni, 12.15 bis 13.15 Uhr

Hommage an Leonard Bernstein

Konzert am Mittag

Ausstellung außer Haus

Die Welt steht Kopf. Camera Obscura am Kornmarkt

Die Künstlerin Imelda Wachter entwickelt für den Bregenzer Kornmarktplatz eine Camera obscura. Der Besucher betritt einen völlig dunklen Raum. Durch eine Linse in einer winzigen Öffnung wird je nach Tageszeit und Sonnenstand die im Brennpunkt stehende Szenerie als bewegtes Motiv ins Innere projiziert. Erst nach einer gewissen Zeit entsteht für den Betrachter ein Bild. Es steht auf dem Kopf. Je länger man sich in der Camera obscura aufhält, desto klarer werden die Details. Diese Zeit, die es benötigt, bis man sich das jeweilige Bild „erarbeitet“ hat, ist der Künstlerin ein bedeutsames Kriterium. Man kann sich kein vorschnelles Bild machen ...

Mit freundlicher Unterstützung von Kaufmann Zimmerei und Tischlerei GmbH, Reuthe.

Sonderausstellung

Wacker im Krieg. Erfahrungen eines Künstlers

Für Rudolf Wacker (1893–1939) war der Krieg nie zu Ende. Der 1. August 1914, als er von Bregenz aus in den Krieg zog, und der 14. September 1920, als er aus fünfjähriger Kriegsgefangenschaft in Sibirien nach Bregenz heimkehrte, blieben für den Maler zeitlebens die wichtigsten Erinnerungstage. Die Ausstellung veranschaulicht, wie Wacker im sibirischen Lager zum Künstler wurde, und welche Auswirkungen Krieg und Gefangenschaft auf sein weiteres Leben und Schaffen hatten.

 

In Zusammenarbeit mit dem Franz-Michael-Felder-Archiv der Vorarlberger Landesbibliothek, die den schriftlichen Nachlass des Künstlers verwahrt.

Veranstaltungsprogramm Juli bis August 2018

Wir freuen uns, Ihnen unser neues Veranstaltungsprogramm für Sommer 2018 vorzustellen. Sie finden im Programm alle Informationen zu unseren kommenden Führungen, Workshops, Konzerten und Filmvorführungen. Das Heft steht hier zum Download für Sie bereit und liegt an der Museumskassa auf.

 

Sie möchten das Programm per Post zugeschickt bekommen oder aber wöchentlich über den Email-Newsletter informiert werden?

Schreiben Sie uns ein Mail: info@vorarlbergmuseum.at

Workshop

Aktzeichnen mit Gerd Menia

Mo, 30. Juli bis Fr, 3. August, jeweils 10.00 bis 16.00 Uhr

Die Ausstellung „Wacker im Krieg“, die auch Aktzeichnungen des Bregenzer Künstlers Rudolf Wacker zeigt, soll inspirierend auf den Workshop wirken und eine künstlerische Brücke zwischen aktiver Produktion und wacher Rezeption schlagen. Der Schwerpunkt des Workshops liegt auf der Entwicklung der Zeichnung – von der ersten Skizze bis zum ausgearbeiteten Blatt. Die Nachmittage sind dem Aktzeichnen nach dem Modell gewidmet.
Teilnahme an allen Tagen erforderlich, ab 16 Jahren, für Anfänger und Fortgeschrittene, max. 10 Personen; Kosten: 185 Euro (inkl. Stifte und Farben, Papier bitte mitbringen). Anmeldung unter: +43 (0)5574 46050 522 oder kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at

Publikation

museum magazin 20/2018

Das neue museum magazin ist da! Diesmal mit ausführlichen Informationen zu den aktuellen Ausstellungen in Vorarlberg, wie z.B. "Sag Schibbolet!", "Er ist wer" oder "Wacker im Krieg".

 

Das 3x pro Jahr erscheinende Heft, herausgegeben vom Vorarlberger Landesmuseumsverein, liegt zur freien Entnahme an der Kassa des Museums auf. Mitgliedern des Vorarlberger Landesmuseumsvereines wird es exklusiv und kostenlos vorab per Post zugeschickt.

Ausstellung im Atrium

Wie viel ist genug? 30 Jahre ifs Schuldenberatung Vorarlberg

Haben Sie schon mal aufgrund eines ordentlichen Minus auf Ihrem Konto gezittert? Öffnen Sie Ihren Briefkasten mit einem guten Gefühl? Kennen Sie Ihre finanzielle Situation oder geht sich eh immer alles irgendwie aus? Die ökonomischen Wechselfälle des Lebens und die unterschiedlichen Umgangsweisen mit dem goldene Kalb unserer Gesellschaft werden im Atrium des vorarlberg museum spielerisch aufgearbeitet – dabei steht die langjährige Erfahrung der ifs Schuldenberatung und ihrer Klienten im Mittelpunkt. Die Vorarlberger Schuldenberatung feiert ihr 30-jähriges Jubiläum mit einem humorvollen und inspirierenden Zugang zu Geld, Schulden und … Ehrlichkeit.

 

In Zusammenarbeit mit der ifs Schuldenberatung Vorarlberg.

Was passiert alles vor, zur und im Laufe der Ausstellung "Wie viel ist genug? 30 Jahre ifs Schuldenberatung Vorarlberg"?

Folgen Sie unserem Blog zur Ausstellung und erfahren Sie mehr zur Interviewreihe der Schüler der PTS Dornbirn über Geld, Geldlieferungen ins vorarlberg museum, spannende Altwaren-Fundstücke etc.

www.wie-viel-ist-genug.at

Ferienprogramm

Reiseziel Museum

Am jeweils ersten Sonntag im Juli, August und September öffnen in Vorarlberg, Liechtenstein und im Kanton St. Gallen 45 Museen ihre Türen. Mach dich als Reiseleiterin oder Reiseleiter auf den Weg und lass dich von den vielen verschiedenen Programmen überraschen. Wie gewohnt gibt es in jedem Museum wieder ein eigens für Kinder und Familien entwickeltes Programm mit tollen Mitmach-Aktionen. Kinder erleben zusammen mit ihren Familienspannende Sonntage.

 

Schnipseljagd durchs vorarlberg museum

Mit einer Vorarlbergkarte machst du dich auf den Weg durchs Museum. An verschiedenen Stationen entdeckst du die Talschaften und ihre Besonderheiten. Dort findest du auch „Schnipselmaterial“, um dein eigenes Vorarlberg zum Mitnehmen zu gestalten. Durchgehend Programm!


Eintritt: mit Vorarlberger Familienpass 1 Euro pro Person

Reiseziel Museum

 Instagram

Wir sind jetzt auf Instagram! Folgen Sie jetzt vorarlberg_museum
und entdecken Sie laufend neue Eindrücke vom Haus, den Ausstellungen, Veranstaltungen etc.

 

Sie haben auch tolle Fotos vom Museum? Taggen Sie Ihr Bild mit #vorarlbergmuseum2018, wenn wir es teilen dürfen!

Exkursion

Angelika Kauffmann – Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

Do, 5. Juli bis So, 8. Juli

Der Vorarlberger Landesmuseumsverein organisiert in Zusammenarbeit mit dem vorarlberg museum, den Freunden des Angelika Kauffmann Fördervereins sowie der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz eine Exkursion zur Eröffnung einer wohl einmaligen Ausstellung zu Angelika Kauffmann in Dessau-Wörlitz. Anmeldungen ab sofort bis 1. Mai 2018 an Birgit Fitz: exkursionen@vlmv.at oder +43 650 3454493. Maximale Teilnehmerzahl 30 Personen.

Veranstaltungsprogramm Februar bis Juni 2018

Wir freuen uns, Ihnen unser neues Veranstaltungsprogramm für das Frühjahr 2018 vorzustellen. Sie finden im Programm alle Informationen zu unseren kommenden Vorträgen, Gesprächen, Filmvorführungen, Workshops, Führungen und Konzerten. Das Heft steht hier zum Download für Sie bereit und liegt an der Museumskassa auf.

 

Sie möchten das Programm per Post zugeschickt bekommen oder aber wöchentlich über den Email-Newsletter informiert werden? Schreiben Sie uns ein Mail: info@vorarlbergmuseum.at

MuZen - Meditieren im Museum

Mu steht für Museum, im Altjapanischen für Leere oder Nichts. Zen kann mit ausgeglichenem Zustand von Körper und Geist übersetzt werden und verweist auf die Struktur der Meditation. Nach einer kurzen Einführung folgen eine Sitzmeditation, meditatives Gehen und weitere 20 Minuten Sitzmediation. Der Bildungswissenschafter Johannes Bechtold, der praktische Arzt Heinz Hammerschmidt und der Erwachsenenbildner Markus Jamer gestalten diese überkonfessionelle und einfach zu praktizierende Form der Meditation. Das vorarlberg museum mit seinen vielfältigen Impulsen und Reizen für gesellschaftliche Auseinandersetzung wird für einen Moment zum Ort der Stille und inneren Ruhe.

Das Interesse an MuZen ist größer als der vorhandene Platz im Panoramaraum. Deshalb verlegen wir die monatliche Meditation in den Veranstaltungssaal im ersten Stock. Keine Anmeldung, freier Eintritt, bitte bequeme Kleidung anziehen, der Raum wird ohne Schuhe betreten.

Ausstellung · Werkraum Bregenzerwald, Andelsbuch

Das Werkraum Depot. Eine Studiensammlung des Bregenzerwälder Handwerks

Der Werkraum Bregenzerwald, gebaut nach Plänen des Schweizer Architekten Peter Zumthor, macht seine Studiensammlung öffentlich zugänglich. Das neue Werkraum Depot präsentiert im Untergeschoß herausragende Beispiele Bregenzerwälder Handwerks. Gezeigt werden unter anderem Exponate aus der Sammlung des vorarlberg museums: Werke der Preisträger des alle drei Jahre stattfindenden Wettbewerbs „Handwerk+Form“ sowie Objekte aus der Ausstellung „möbel für alle“, einer von Roland Gnaiger und Adolph Stiller kuratierten Gesamtschau von Werkraum-Einrichtungsgegenständen im Wiener Ringturm (2002).

Ab Februar führen vorarlberg museum und Werkraum Bregenzerwald an jedem ersten Samstag des Monats um 11.00 Uhr durch die Studiensammlung.

Projekt „Jugendmode“

double check_4

Das vorarlberg museum beschäftigt sich bereits seit einiger Zeit mit dem Aufbau einer Sammlung zur Jugendkultur. Jugend-Mode stellt dabei einen wichtigen Faktor dar. Gemeinsam mit Schüler/innen der HTL Dornbirn werden Phänomene der vergangenen wie aktuellen Jugendmode aufgearbeitet und kreative Modelle einer neuen, vielleicht zukünftigen Jugendmode gestaltet.

Eine Kooperation von vorarlberg museum und HTL Dornbirn im Rahmen des „double check 4“ der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg, in Zusammenarbeit mit dem Jugendservice der Stadt Bregenz. Mehr

 

Drei Schüler haben eine anonyme Online-Umfrage zum Thema "Rave" gestartet. Wenn Sie Fragen zu "Rave" beantworten möchten, sind Sie herzlich eingeladen mitzumachen!

Umfrage auf Deutsch
Umfrage auf Englisch

Ausstellungsprogramm 2018

Das neue Ausstellungsprogramm für das Jahr 2018 steht hier zum Download für Sie bereit und liegt an unserer Kassa im Museum auf. Sie finden im Folder alle Informationen zu unseren Ausstellungen.