Galerie Hollenstein – Kunstraum und Sammlung, Lustenau

Alle Frauen sind immer daheim: Anne Marie Jehle | Christine Lederer

Christine Lederer (geb. 1976 in Bludenz) und Anne Marie Jehle (geb. 1937 in Feldkirch, verstorben 2000 in Vaduz) haben einander nie kennengelernt, doch die Arbeit der beiden verbindet einiges: Der präzise, kritische und politische Blick auf Aspekte des Alltags von Frauen, der Einsatz von Materialien und Techniken, die der vermeintlich weiblichen Domäne des Hauses entnommen sind, die Feinfühligkeit und Kompromisslosigkeit bei der Thematisierung des Körpers. Und nicht zuletzt: ein scharfsinniger Humor im Umgang mit Sprache und Bild.

 

Eine Kooperation des vorarlberg museums mit der Anne-Marie Jehle Stiftung Vaduz und der Galerie Hollenstein Lustenau.

Metzler naturhautnah, Egg

Besuch der Hausgeister. Sammlungsbestände des vorarlberg museums zu Gast bei Metzler naturhautnah

Die Firma Metzler naturhautnah in Egg zeigt im Rahmen einer dreiteiligen Ausstellungsreihe Exponate aus der Sammlung des vorarlberg museums. Wolfgang Fiel, Co-Direktor des Institute for Cultural Policy, und das Museumsteam führten die Belegschaft in die Sammlungsbestände ein. 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wählten anschließend jeweils ein Objekt aus und präsentieren es nun in ihrem Arbeitsumfeld – in Räumen, wo unter anderem Kosmetik- und Pflegeprodukte aus Molke hergestellt werden. Das ungewöhnliche Ausstellungsformat eröffnet den rund 30.000 Menschen aus aller Welt, die jährlich den Betrieb besuchen, einen überraschenden Zugang zu Kunst und Kulturgeschichte Vorarlbergs. Ein Projekt von iCP Institute for cultural policy in Zusammenarbeit mit Metzler Käse-Molke GmbH und vorarlberg museum.

Führungen mit Geschäftsführer Ingo Metzler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des vorarlberg museums (Beginn jeweils 16.00 Uhr):


Fr, 14. September
Fr, 12. Oktober
Fr, 9. November
Fr, 7. Dezember


Dauer ca. 2 Stunden, Kosten: 12 Euro (inkl. Jause) 
Anmeldungen(bis spätestens am Vortag der jeweiligen Führung) unter +43 (0) 05512 3044 oder metzler@molkeprodukte.at

Ausstellung im Druckwerk Lustenau

Kopfähnliche

Auf Einladung des vorarlberg museums läuten Pirmin und Severin Hagen mit „Kopfähnliche“ die zweite Runde ihrer Ausstellungsreihe „Bespielung 2. OG“ ein. Im Druckwerk in Lustenau, zwischen altertümlichen Druckpressen und mehrarmigen, futuristisch anmutenden Siebdruckmaschinen,  präsentieren sie von September bis Jänner eine Auswahl kopf- oder menschenähnlicher Werke aus der Sammlung zeitgenössicher Kunst des Landes Vorarlberg. Im vorarlberg museum bespielen sie derweil die Galerie des zweiten Obergeschosses mit Licht und Ton. „Von außen betrachtet ähnelt ein Kopf nicht zuletzt einem Topf“, wie die beiden im Text zu „Kopfähnliche“ anmerken. Dieser Topf aber entpuppt sich auf den zweiten Blick als gut geöltes und pfleglich behandeltes „Hauptwerkzeug“ der beiden Brüder.

 

Druckwerk Lustenau, Hofsteigstraße 21, 6890 Lustenau
Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr

Werkraum Bregenzerwald, Andelsbuch

Das Werkraum Depot. Eine Studiensammlung des Bregenzerwälder Handwerks

Der Werkraum Bregenzerwald, gebaut nach Plänen des Schweizer Architekten Peter Zumthor, macht seine Studiensammlung öffentlich zugänglich. Das neue Werkraum Depot präsentiert im Untergeschoß herausragende Beispiele Bregenzerwälder Handwerks. Gezeigt werden unter anderem Exponate aus der Sammlung des vorarlberg museums: Werke der Preisträger des alle drei Jahre stattfindenden Wettbewerbs „Handwerk+Form“ sowie Objekte aus der Ausstellung „möbel für alle“, einer von Roland Gnaiger und Adolph Stiller kuratierten Gesamtschau von Werkraum-Einrichtungsgegenständen im Wiener Ringturm (2002).

 

Ab Februar führen vorarlberg museum und Werkraum Bregenzerwald an jedem ersten Samstag des Monats um 11.00 Uhr durch die Studiensammlung.

 

Abbildung: Depot Werkraum Bregenzerwald, Foto: Roswitha Schneider