Sonderausstellung

Der Fall Riccabona

Aufstieg und Niedergang, Erfolg und Scheitern, Liebe und Trennung – im „Fall Riccabona“ wird eine ganz normale und doch ziemlich verrückte Familiengeschichte rekonstruiert. Eigentlich geht es um mehrere Fälle: den Fall einer großen Liebe, einen Arisierungsfall, den Fall eines jungen Mannes, der ohne Gerichtsverfahren inhaftiert wird, den Fall einer gescheiterten Ehe und nicht zuletzt um den Fall eines beruflichen Scheiterns, das eine künstlerische Karriere erst möglich macht. Der Rassenwahn der Nationalsozialisten gefährdete die Riccabonas aufs Äußerste. Nur mit Glück und Hilfe von Freunden überlebte die Familie in Feldkirch diese Zeit.
Aber gab es nach 1945 einen Weg zurück in die Normalität?

vorarlberg museum Schriften 22

Der Fall Riccabona. Eine Familiengeschichte zwischen Akzeptanz und Bedrohung im 20. Jahrhundert

Ergänzend zur Ausstellung "Der Fall Riccabona" gibt die Publikation umfassende Einblicke in das Forschungsprojekt. Nicht zuletzt aber werden faszinierende, berührende Bilder gezeigt, die einen Blick ins Innere der Geschichte ermöglichen. Das Buch ist ab sofort im Museumsshop erhältlich.

Mehr

 

Veranstaltungsprogramm zur Ausstellung "Der Fall Riccabona"

 

Mi, 8. Februar, 19.00 Uhr
Lesung Manfred Chobot aus Max Riccabonas Halbgreyffer-Roman
Einführung: Sigurd Paul Scheichl

Fr, 10. Februar, 17.00 Uhr
freitags um 5 – Landesgeschichte im Gespräch
“Der Zutritt von Juden ist nicht erwünscht!”. Antisemitismus im Alpenverein

Di, 14. März, 15.00 Uhr
Erzählcafé: Judenhass

Dienstag, 21. März, 19.00 Uhr
Vortrag und Lesung: Dokumente zum Fall Riccabona

Do, 30. März, 19.00 Uhr – Premiere

Fr, 31. März, Di, 4. und Mi, 5. April, jeweils um 19.00 Uhr
teatro caprile: Der Fall Riccabona

 

Vermittlungsprogramm, jeweils um 15.00 Uhr

Kuratorenführung mit Peter Melichar: 03. Dezember, 15. Januar, 09. April


Kuratorenführung mit Nikolaus Hagen: 04. Februar, 01. April


Öffentliche Führungen
11. & 17. Dezember
01., 07., 21. & 29. Januar
12., 18., 26. Februar
04., 12., 18., 26. März

15. April

 

Zusatztermine:

Do, 23. Februar, 18.00 Uhr
Fr, 24. Februar, 15.00 Uhr
Do, 09. März, 18.00 Uhr
Fr, 10. März, 15.00 Uhr
Fr, 24. März 15.00 Uhr
Do, 06. April, 18.00 Uhr