Greatest Hits by Christine Lederer

Die Bludenzer Künstlerin Christine Lederer wurde eingeladen, eine Auswahl Zeitgenössischer Kunst zu treffen, die im zweiten Stock des vorarlberg museums gezeigt wird. Die Auswahl erfolgte aus den Ankäufen der Kunstkommission in den letzten zehn Jahren. Ausstellungsorte sind dabei die fünf Vitrinen der Galerie, die Wände des Umgangs der Schausammlung sowie die Vitrinen der Ausstellung „buchstäblich vorarlberg“.

Unter dem Titel „Greatest Hits by Christine Lederer“ werden für die Dauer von zwei Jahren die fünf Vitrinen der Galerie mit insgesamt zehn Kunstwerken bespielt. Auf den Wänden des Umgangs werden alle vier Monate zwei neue „Hauptwerke“ präsentiert. „Einnistungen“ in den Vitrinen der „buchstäblich vorarlberg“-Ausstellung sowie Terminals mit Videoarbeiten im Entrée des Schaudepots komplettieren die Intervention der Künstlerin. Eine Publikation dazu erscheint im Juni 2016.

 

 

Neue Exponate

Seit Anfang Mai hängen nun im 2. Stock des vorarlberg museums insgesamt 3 neue Werke:

 

"Ruins I" von Lana Jonuzi, 2011; Tuschfederzeichnung/Papier, Bl. 69,8 x 99,8 cm.

 

"Thyllen" von Martina Golser-Pruzina, 2007; Bleistift/Papier, Bl. ca. 60,5 x 91 cm.

"Robinienkernholzschnitt", 2006; Bleistift/Papier, Bl. ca 61 x 91 cm.

Neue Exponate im Umgang

Anfang Februar 2016 wurden 2 neue zeitgenössische Kunstwerke in den Umgang der Schausammlung gehängt:

 

"Umrahmter Raum" von Hubert Lampert, bei welchem der Rahmen selbst zum Objekt wird. Anstatt eines Goldrahmens wurde eine vergoldete Grundplatte eingesetzt und somit das Prinzip eines gerahmten Werkes umgekehrt.

 

"Der Traum II" von Markus Gohm, Fotografie/Alu Dibond, kaschiert auf Acryl (matt).