Di, 21. März, 19.00 bis 20.30 Uhr

Dokumente zum Fall Riccabona

Vortrag und Lesung

Die Geschichte der Familie Riccabona steckt voller Überraschungen. Da erklärt der ältere dem jüngeren Bruder, warum er ihm kein Geld mehr geben will, da berät der Bruder die Schwester, wie sie ihren Ehemann besänftigen kann, die Mutter schildert dem Sohn, was sie in den Gesichtern der heimgekehrten Soldaten sieht, der Vater schreibt an ein Amt und erklärt die Familienverhältnisse. Aus vermeintlich unbedeutenden Einzelheiten wird deutlich, wie Individuen mit großen geschichtlichen Umwälzungen und Katastrophen umgehen, wie sie diese verarbeiten oder auch nicht. Das 20. Jahrhundert mit seinen Brüchen und Entwicklungssprüngen spiegelt sich im Privaten und wird so eher begreiflich und nachvollziehbar. Die Schauspieler Sieglinde Zörner und Mario Plaz lesen aus Briefen und behördlichem Schriftgut – mit einer Einführung und erläuternden Kurzkommentaren von Kurator Peter Melichar.