Di, 21. Januar, 19.00 bis 20.30 Uhr

Randspiele, Festspiele und Nolde Luger

Gespräch

Mit Operetten bedienten die Bregenzer Festspiele in den 1970er-Jahren das Lebensgefühl einer Generation, die den Nationalsozialismus verdrängen wollte und sich nach einer heilen Welt sehnte. Dagegen formierte sich Widerstand. Die Gruppe Vorarlberger Kulturproduzenten organisierte von 1972 bis 1976 das Festival „Randspiele“ mit einem eitgenössischen Programm für ein weltoffenes, kritisches Publikum. An der Spitze dieser jugendkulturellen protestbewegung stand – einmal mehr – der Grafiker Reinhold „Nolde“ Luger, der später in der Ära Alfred Wopmann sämtliche Plakatsujets für die Festspiele entwerfen sollte. Ein Zeitzeugengespräch mit Alfred Wopmann (Festspielintendant 1983–2003), Reinhold Luger und Meinrad Pichler (Geschäfts-führer der Kulturproduzenten), moderiert von Walter Fink. In Zusammenarbeit mit der Vorarlberger Landesbibliothek.