Auszeichnung

vorarlberg museum erhält Österreichischen Museumspreis 2016

Kulturminister Thomas Drozda würdigte die Arbeit des Museums
Bregenz (APA) - Das 2013 wiedereröffnete vorarlberg museum wird mit dem Österreichischen Museumspreis 2016 ausgezeichnet. Das gab Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ) am Donnerstag bei seinem Vorarlberg-Besuch anlässlich der Eröffnung der Bregenzer Festspiele bekannt. Drozda würdigte die Arbeit des Museums als "eindrucksvoll" und unterstrich "herausragende Leistungen".
Der Österreichische Museumspreis wird mit der Zusammenlegung der Kunst- und Kultursektion nunmehr jährlich auf Vorschlag eines Beirats vergeben und ist mit 20.000 Euro dotiert. "Die prämierten Museen präsentieren, vermitteln und bewahren das kulturelle Erbe Österreichs und unterstreichen die kulturelle Vielfalt Österreichs in herausragender Weise", hieß es. Heuer wird der Preis beim Österreichischen Museumstag in Eisenstadt im Oktober überreicht werden.
Das vorarlberg museum wurde um rund 34 Millionen Euro drei Jahre lang um- und neu gebaut, ehe es am 21. Juni 2013 auf doppelter Fläche und mit neuem Ausstellungskonzept wiedereröffnet wurde. Laut Direktor Andreas Rudigier geht es dem Haus sowohl um die Geschichte als auch um die Gegenwart des Landes. Die Rückmeldungen seitens der Besucher seien sehr positiv. "Die offizielle Anerkennung unserer Arbeit in Form des Museumspreises freut uns sehr und macht uns stolz", sagte Rudigier gegenüber der APA.

Überreichung des Österreichischen Museumspreises 2016

Im Rahmen des Österreichischen Museumstags erfolgte am 7. Oktober die offizielle Verleihung des Österreichischen Museumpreises an das vorarlberg museum. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung!

 

Aus der Jurybegründung:
„Die Verantwortlichen interessieren sich nicht für ein Museum als Ort der Repräsentation gesellschaftlicher Eliten.“
„An die Stelle des Definierens von Landesidentität ist ein kritisches Hinterfragen der Geschichte, Zeitgeschichte und Gegenwart getreten.“
„Weil das vorarlberg museum die Konsequenz seiner inhaltlich-konzeptionellen Zugangsweise konsequent mit einer zeitgemäßen Sprache und Ästhetik verbindet, kann es als wegweisend für die kulturhistorischen Landes-, Stadt- und Regionalmuseen angesehen werden.“
„Das vorarlberg museum ist ein kulturhistorisches Museum im weitesten Sinn. Im Mittelpunkt der Angebote stehen Fragen zur Geschichte und Gesellschaft des Landes, die in einem – nicht nur für Landesmuseen – erfrischend neuen Stil vermittelt werden.“


Jurymitglieder: Christina Leitner, Bettina Habsburg-Lothringen, Helmut Lackner, Peter Keller, Doris Prenn, Gabriele Rath-Winkler