Sonderausstellung

Ich bin ich. Mira Lobe und Susi Weigel

Das erfolgreichste Duo der österreichischen Kinderbuchliteratur steht im Mittelpunkt dieser Ausstellung, die für Kinder wie für Erwachsene konzipiert ist. Mira Lobe (1913 - 1995) zählt zu den bedeutendsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen des 20. Jahrhunderts, insgesamt veröffentlichte sie rund 100 Bücher, die in 30 Sprachen übersetzt wurden. Aus Lobes kongenialer Wort-Bild-Partnerschaft mit der Illustratorin Susi Weigel (1914 - 1990) entstanden 45 Bücher und viele Fortsetzungsgeschichten. Allein die Titel lösen bei Generationen von (Vor-)Leserinnen und Lesern vielfältige Assoziationen aus: „Das kleine Ich bin Ich“, „Die Omama im Apfelbaum“, „Die Geggis“.

 

Eröffnung: 27. November 2015, 17.00 Uhr

28. November bis Frühjahr 2016

 

Sonderausstellung

Egon Goldner. Zeitzeichen

Ab 30. Jänner 2016 stellt das vorarlberg museum in einer Kabinettausstellung das zeichnerische Oeuvre Egon Goldners vor. Von frühen Arbeiten aus den späten 1960er Jahren bis hin zu aktuellen Zeichnungen bietet die Ausstellung »Zeitzeichen« einen ersten großen Überblick über das Werk dieses Ausnahmekünstlers. Insgesamt 40 Zeichnungen – vorrangig aus privater Hand – konnten vom Kurator Richard Bösch zusammengetragen werden. In Verbindung mit Fotos, Pressemitteilungen und privater Korrespondenz wird dem bisherigen Leben und Wirken Egon Goldners nachgespürt. Das Ergebnis ist bis 1. Mai 2016 zu besichtigen.

 

30. Jänner bis 1. Mai 2016

Eröffnung: Freitag, 29. Jänner, 17.00 Uhr

 

Sommerausstellung

Bergauf Bergab.
10.000 Jahre Bergbau in den Ostalpen

Die Rohstoffvorkommen der Ost- und Südalpen motivierten bereits in urgeschichtlicher Vergangenheit Bergbau. Die Suche nach Metallen und Salz führte oft erst zur Besiedlung der alpinen Landschaften. Heute sind uns diese Zusammenhänge nicht mehr bewusst. Die Alpen werden von den meisten Menschen als Verkehrshindernis oder als Freizeitpark wahrgenommen. „Bergauf Bergab“ erzählt von der Frühgeschichte des alpinen Bergbaus, von den Alpen als Lebensraum. Gezeigt werden dazu mehr als 600 – vielfach hochkarätige – Objekte. Die Ausstellung ist in Kooperation des Deutschen Bergbau-Museums Bochum und des Forschungszentrums HiMAT mit dem vorarlberg museum entstanden und wird von einem wissenschaftlichen Band und einem Katalog begleitet.

 

11. Juni bis 26. Oktober 2016
Eröffnung: Freitag, 10. Juni, 17.00 Uhr

 

Sonderausstellung

Der Fall Riccabona

Aufstieg und Niedergang, Erfolg und Scheitern, Liebe und Trennung – im „Fall Riccabona“ wird eine ganz normale und doch ziemlich verrückte Familiengeschichte rekonstruiert. Eigentlich geht es um mehrere Fälle: den Fall einer großen Liebe, einen Arisierungsfall, den Fall eines jungen Mannes, der ohne Gerichtsverfahren inhaftiert wird, den Fall einer gescheiterten Ehe und nicht zuletzt um den Fall eines beruflichen Scheiterns, das eine künstlerische Karriere erst möglich macht. Der Rassenwahn der Nationalsozialisten gefährdete die Riccabonas aufs Äußerste. Nur mit Glück und Hilfe von Freunden überlebte die Familie in Feldkirch diese Zeit.
Aber gab es nach 1945 einen Weg zurück in die Normalität?

 

Eröffnung: Freitag, 02. Dezember 2016, 17.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 03. Dezember 2016 bis 17. April 2017