Sonderausstellung

Angelika Kauffmann. Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

Sie kennen Angelika Kauffmann? Natürlich! Aber sicher ist vieles von dem, was in dieser Ausstellung zu sehen ist, unbekannt. Denn Vorarlberger Privatsammler zeigen teils erstmals ihre Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken der berühmten Künstlerin. Zudem ist es der Kuratorin Bettina Baumgärtel gelungen, so manches verschollen geglaubte Werk aufzuspüren. Hochkarätige Leihgaben aus öffentlichen Sammlungen, unter anderem dem Victoria and Albert Museum in London, ergänzen die Schau. Angelika Kauffmann (1741–1807) war wegweisend für die Kunst des Klassizismus. Ihr großer Erfolg machte sie bereits zu Lebzeiten zum Mythos. Nach der Ausstellung in Dessau 2018 ist die Schau nun im vorarlberg museum in Bregenz und im Angelika Kauffmann Museum in Schwarzenberg zu sehen.

 

In Zusammenarbeit mit dem UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz (Logo) in Sachsen Anhalt, dem Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg (Logo) und dem Angelika Kauffmann Research Project/ AKRP (Logo).

 

Kombiticket vorarlberg museum & Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg: 13 Euro regulär/ 11 Euro ermäßigt.

 

 

Ausstellungsansichten vorarlberg museum

Ausstellungsansichten Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg

Werke im vorarlberg museum

Angelika Kauffmann, Ceres, 1785, Vorarlberg, Privatsammlung © AKRP, Foto Inken M. Holubec

 

download

Angelika Kauffmann, Brustbildnis des Bindo Altoviti, (um 1763/64) um 1770 nach Raffael (1483 – 1520), Vorarlberg, Privatsammlung, Foto Sebastian Kaps

 

download

Angelika Kauffmann und Giuseppe Carlo Zucchi (1721 – 1805), Die Hl. Familie mit dem Engel, (1773) 1776, Vorarlberg, Privatsammlung, Foto Adolf Bereuter

 

  download

Angelika Kauffmann, Mutter mit Kind 1763, Vorarlberg, Privatsammlung, © AKRP, Foto Sebastian Kaps

 

download

Angelika Kauffmann, Die Zopfflechterin – nach rechts, 1. Oktober 1765, Vorarlberg Privatsammlung, Foto Adolf Bereuter

 

  download

Angelika Kauffmann, Aemilius Paullus mit seiner Frau und fünf Kindern, vor April 1783, Privatsammlung A. & S.G., © AKRP, Foto Adolf Bereuter

 

  download

Angelika Kauffmann, Agrippina trauert über der Urne des Germanicus, 1793, Düsseldorf, Museum Kunstpalast, Gemäldegalerie, Vermächtnis Werner Gerhard Linus Müller, © AKRP, Foto Inken M. Holubec

 

  download

Angelika Kauffmann, Flora, 1790, Vorarlberg, Privatsammlung © AKRP, Foto Markus Tretter

 

  download

Bildnis Johann Joachim Winckelmann, 1764, Kunsthaus Zürich, Legat Dr. Meyer-Ochsner, 1871, Foto Inken M. Holubec

 

   download

Angelika Kauffmann, Selbstbildnis im Alter, um 1802, Bregenz, vorarlberg museum und Gemeinde Schwarzenberg,  Foto Markus Tretter

 

   download

Bildnis Louise Henriette Wilhelmine, Fürstin von Anhalt-Dessau, 1796, ©Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, Foto Heinz Fräßdorf, Schloss Luisium, ehem. Halle, Staatliche Galerie Moritzburg

 

  download

Eleanora saugt Gift aus der Wunde ihres Mannes, König Eduard I., 1776, Vorarlberg Privatsammlung, © AKRP, Foto Inken M. Holubec

 

download

Werke im Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg

Angelika Kauffmann, Heiliger Joachim, vor Januar 1791, Bregenz, vorarlberg museum, Inv. Gem 11, Foto Markus Tretter

 

  download

Aufblickender, bärtiger Mann mit Turban, sog. „Türkenkopf“, um 1800, Bregenz, vorarlberg museum, Inv. Gem 7, Foto Markus Tretter

 

  download

Angelika Kauffmann, Betender alter Mann mit Bart, um 1800, Bregenz, vorarlberg museum, Inv. Gem 8, Foto Markus Tretter

 

  download

Angelika Kauffmann, nach Correggio: Die mystische Verlobung der hl. Katharina, 1763/64, Vorarlberg, Privatsammlung, Foto © Adolf Bereuter, all rights reserved. Courtesy of AKRP

 

  download

Christus – Figurenstudie zum Altarblatt der Schwarzenberger Kirche, um 1800, Schwarzenberg, Angelika Kauffmann Museum, Inv. akmu-3877, Foto Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg

 

  download