Tanzen zu Live-Musik

Mit-Tanzen on tour 2019

Einander treffen, miteinander plaudern, sich drehen, genießen, schwingen, springen, durchdrehen ... und das alles im Tanz! Bei Mit-Tanzen werden traditionelle Tänze auf leichtfüßige Art vermittelt. Musikerinnen und Musiker spielen auf, geben Rhythmus und Takt vor und machen Lust aufs Tanzen. Gespielt wird, was in die Beine und unter die Haut geht! Nach sechs erfolgreichen Jahren im vorarlberg museum tourt Mit-Tanzen nun durchs ganze Land. Jeden ersten Freitag im Monat öffnet eine Gaststätte ihre Türen, bereitet eine stimmige Atmosphäre und verwöhnt gleichzeitig kulinarisch. Das vorarlberg museum ist der erste Gastgeber.

 

In Zusammenarbeit mit netzwerkTanz, Vorarlberger Landeskonservatorium, cie.bewegungsmelder.

 

Tanz: Aleksandra Vohl, Arndt Rössler; Musik: Evelyn Fink-Mennel, Matthias Härtel, Irma-Maria Troy und andere.

 

Termine/ Orte 2019

Workshop Frühjahr 2019

Einblicke - Kulturvermittlung für Menschen mit Demenz

Ein altes Radio, wie es der Techniker früher repariert hat. Eine Bettwärmflasche aus Kupfer, die im unbeheizten Schlafzimmer kalte Nächte angenehm machte… Ausstellungsobjekte wecken bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops Erinnerungen und verleiten zum Erzählen. Das vorarlberg museum, das Kunsthaus Bregenz und die inatura bieten seit drei Jahren in Zusammenarbeit mit der Aktion Demenz Workshops für an Demenz erkrankte Menschen und deren Angehörige oder Betreuungspersonen an.

Do, 7. März 2019, 17.00 bis 18.30 Uhr: Informationsveranstaltung zum Workshop, vorarlberg museum

BetreuerInnen, PflegedienstmitarbeiterInnen und Angehörige sind zum Kennenlernen unseres Workshop-Programms eingeladen. Der Erfahrungsbericht einer Pflegedienstleitung sowie die Präsentation der Programme sollen Lust machen auf einen Ausflug ins vorarlberg museum oder ins Kunsthau

Treffpunkt: Kasse vorarlberg museum, die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung

 

Workshop-Termine (jeweils 14.30 bis 16.30 Uhr):

vorarlberg museum oder Kunsthaus Bregenz: 21. März, 25. April, 16. Mai, 19. Juni

inatura, Dornbirn: 2. März, 6. April, 4. Mai, 1. Juni, 6. Juli

 

Gruppengröße: max. 10 Personen (fünf Menschen mit Demenz und fünf Begleitpersonen), zusätzliche Termine nach Vereinbarung, Kosten: 3 Euro, Anmeldung unter +43 (0)5574 46050519 oder kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at; Eine Kooperation mit der Aktion Demenz.

 

 

poolbar-Generator: Grafik, Visuals, Public Art, Street Art

Ob Festival-Design, Bühne oder Open-Air-Bar – das poolbar-Festival im Alten Hallenbad in Feldkirch erfindet sich jedes Jahr neu. Was im Sommer in den Bereichen Architektur, Produktdesign, Grafik, Visuals, Public Art und Street Art umgesetzt wird, entwickeln rund 70 Studierende im poolbar-Generator. In den Laboren arbeiten sie unter Anleitung von österreichischen Künstlern, Grafikern und Architekten. Letztere stellten in einer begleitenden Vortragsreihe eigene Werke vor, präsentieren ihre Arbeitsweisen und Gedankenwelten.

 

Am 13. Februar fand der Auftakt zur Vorträgsreihe im vorarlberg museum statt.

Dezember 2018

Erinnerungen für die Sammlung

„Ich liege in einer Blumenwiese. Meine Augen sind geschlossen, aber über  mir spüre ich die weißen Wolken am blauen Himmel“ (Auszug aus dem Buch, bit.ly/2AU7kGI)

 

"Was möchte ich niemals vergessen?", diese Frage stellten sich 282 Schüler und Schülerinnen aus fünf Vorarlberger Schulen. In einem Projekt im Rahmen der Sonderausstellung „Da war doch was! Demenz ganz nah“ (2016) hielten sie Erlebnisse, Menschen, Bilder, Gerüche oder auch Melodien für die Ewigkeit auf riesigem, im Himalaya handgeschöpftem Papier fest. Sie malten, zeichneten und schrieben. Es entstanden Collagen und  Mindmapps. Im Anschluss wurden die Seiten zu einem überdimensionalen Buch mit dem Titel „Jede Erinnerung ist ein Unikat“ gebunden.

 

Auszug aus dem Buch:

Urlaub machen mit meiner Familie.

In Südtirol und im Nenzinger Himmel.

Und dann – plötzlich – zieht meine beste

Freundin in ein anderes Land. (Nicoline)

 

Wir blicken uns an und wissen

genau, was die andere sagen will.

Meine beste Freundin und ich

verstehen uns ohne Worte.

Das ist gefühltes Glück. (Ajla)

 

 

Andreas Rudigier und Theresia Anwander vom vorarlberg museum haben das Buch im Dezember 2018 von Frauke Kühn (Gymnasium Feldkirch) und Daniela Egger (Aktion Demenz) entgegen genommen. Hier wird es für die Zukunft aufbewahrt, sodass die SchülerInnen auch noch in 50, 60 Jahren das Buch aufschlagen und in Erinnerungen schwelgen können.

Nähere Informationen zum Projekt und der Ausstellungen erfahren Sie auf unserer Homepage oder auf dem Blog von Aktion Demenz zum Projekt. 

 

In Zusammenarbeit mit der Aktion Demenz Vorarlberg und dem Gymnasium Schillerstraße.

Dezember 2018

Susi Weigel - Nachlassüberabe an das vorarlberg museum

Dank einer Schenkung übernahm das vorarlberg museum im November den Nachlass der Illustratorin Susi Weigel. Gemeinsam mit der Kinderbuchautorin Mira Lobe brachte sie 45 Bücher und Fortsetzungsgeschichten heraus. Ihre Figuren zu den Kinderbuchklassikern „Das kleine Ich-bin-ich“, „Die Omama im Apfelbaum“, „Bärli Hupf“ und „Das Städtchen Drumherum“ sind bei ganzen Generationen mit Kindheitserinnerungen verbunden.

 

Susi Weigel war zudem auch Illustratorin für Zeitungen und Zeitschriften, Werbesujets und arbeitete als Karikaturistin.

 

Der Nachlass aus Privatbesitz umfasst insgesamt rund 1.700 Objekte in „sehr gutem Zustand“ - unter ihnen auch das originale „kleine Ich-bin-ich“, Entwürfe für Buchcovers, Fotoalben und Zeitungsausschnitte mit Karikaturen. 

Dezember 2018

20 Weihnachtskrippen für die Sammlung des vorarlberg museums – zur Dokumentation eines lebendigen Brauchtums

Neun Krippenbauvereine des Landes haben am 18. Jänner dem vorarlberg museum eigens angefertigte Krippen übergeben. Das Bauen von Weihnachtskrippen ist in Vorarlberg eine lebendige Tradition, die in der Sammlung des Museums bisher kaum eine Rolle spielte. Der Vorschlag des Museums, Krippen aus allen Landesteilen zu sammeln, stieß beim Landeskrippenverband Vorarlberg auf Begeisterung – alle 20 Mitgliedsvereine beteiligen sich! Die Übergabe der restlichen elf Krippen erfolgt im nächsten Jahr.

Kristberger Flügelaltar wieder entdeckt

Die Geschichte ist außergewöhnlich und die Freude bei Kunstinteressierten in Vorarlberg groß. Der Kristberger Flügelaltar kehrt nach mehr als 100 Jahren wieder nach Vorarlberg zurück! Das Kleinod mittelalterlicher Kunst war 1478 in einer süddeutschen Werkstätte für die damals neu errichtete Kirche in Silbertal hergestellt worden. Im späten 19. Jahrhundert kam der Altar, nachdem er 1887 im Rahmen der Landesausstellung in Bregenz noch für mediales Echo gesorgt hatte, in den Kunsthandel. Das vorarlberg museum konnte im Rahmen einer neuerlichen Versteigerung das Werk ankaufen. Der Altar zeigt auf seiner Rückseite eine außergewöhnliche Darstellung eines mittelalterlichen Bergmanns, die ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung "Bergauf Bergab. 10.000 Jahre Bergbau in den Ostalpen" (11. Juni bis 26. Oktober 2016) war. mehr

„Ich, Felder“ ist eines der schönsten Bücher Österreichs

„Ich, Felder. Dichter und Rebell“ wurde zu einem der schönsten Bücher Österreichs gewählt. Beim Wettbewerb um den Staatspreis werden Bücher für ihre gestalterische und herstellerische Qualität ausgezeichnet. Die Begründung der Jury: "Dieses Buch will ein Zeichen setzen. (...) Dieser Ausstellungskatalog ist gleichzeitig klassisch und erfrischend modern: so wie die Schriften von Franz Michael Felder, auf dessen Werk mit dieser stringenten gestalterischen Aufbereitung ein neuer Blick gelingt."

 

Der Katalog kann an der Kassa des vorarlberg museums erworben werden. (Preis: 29,80.-)