Ausstellungen außer Haus


Löcher, die nicht einmal der Schnee zudeckt

Bespielung 2. OG: Intervention im Museum/Ausstellung im Druckwerk Lustenau

18. März – 07. Juni 2020
Vernissage: Di, 17. März, 20.00 Uhr - ABGESAGT

Adresse: Druckwerk Lustenau, Hofsteigstraße 21

Einladungskarte
Presse

Pirmin und Severin Hagen, Foto: Miro Kuzmanovic
Pirmin und Severin Hagen, Foto: Miro Kuzmanovic

Unter dem vielsagenden Titel „Löcher, die nicht einmal der Schnee zudeckt“, findet die Ausstellungsreihe „Bespielung 2. OG“ nun ihr Ende. Severin und Pirmin Hagen haben dafür die Ankäufe für die Sammlung zeitgenössischer Kunst des Landes Vorarlberg seit 1974 gesichtet und in fünf Kategorien sortiert. Ihr neues Ordnungsprinzip haben sie während der letzten zwei Jahre in fünf Ausstellungen im Lustenauer Druckwerk präsentiert. Das abschließende fünfte Kapitel - der Titel ist einer Arbeit Armin Pramstallers entlehnt - bezieht sich zum einen auf das, was in der Sammlung fehlt, was nicht mehr oder noch nicht vorhanden ist, sowie auf unvollständig und fehlerhaft Dokumentiertes. Zum anderen spielen Leerstellen und Löcher als Themen in der Kunst eine Rolle.

Da die Eröffnung des fünften Kapitels leider aufgrund der sich ausbreitenden Corona-Pandemie ins Wasser fiel, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, einen Blick in die Ausstellung zu werfen. Die ausführlichen Gedanken der Kuratoren stellen wir ihnen als Leseprobe für zur Verfügung.

Mit Arbeiten vertreten sind:
Ilse Aberer (geb. 1954)
Maria Anwander (geb. 1980)
Kurt Matt (geb. 1950)
Armin Pramstaller (1938-2002)
Liddy Scheffknecht (geb. 1980)
Ingo Springenschmid (1942-2016)

Wir hoffen, mit einer Finissage die erfolgreiche Kooperation beenden zu können und halten sie selbstverständlich auf dem Laufenden!


Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2019

Galerie allerArt, Bludenz

08. Mai – 20. Juni 2020
Vernissage: Do, 07. Mai, 20.00 Uhr

Die Ausstellung präsentiert die Neuzugänge der Sammlung zeitgenössischer Kunst des Landes Vorarlberg. Die Landesregierung bestellte 2019 die Kunsthistorikerin Herta Pümpel und den Galeristen Erhard Witzel für drei Jahre als Ankaufsbevollmächtigte. Den beiden Experten steht ein Budget von jährlich 100.000 Euro zur Verfügung, um zeitgenössisches Kunstschaffen aus Vorarlberg bzw. mit direktem Vorarlbergbezug zu erwerben. Die Kunstwerke gehen in die Sammlung des vorarlberg museums ein.

In Zusammenarbeit mit der Galerie allerArt und der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg.


Besuch der Hausgeister II

Metzler naturhautnah, Egg

Vernissage: Fr, 06. September, 17.00 Uhr
bei Metzler naturhautnah, Egg.

Einladungskarte
Presse

Besuch der Hausgeister II. Sammlungsbestände des vorarlberg museums zu Gast bei Metzler naturhautnah 2019, Foto: Petra Rainer
Besuch der Hausgeister II. Sammlungsbestände des vorarlberg museums zu Gast bei Metzler naturhautnah 2019, Foto: Petra Rainer

Sammlungsbestände des vorarlberg museums zu Gast bei Metzler naturhautnah

Die Firma Metzler naturhautnah in Egg zeigt im Rahmen einer dreiteiligen Ausstellungsreihe Exponate aus der Sammlung des vorarlberg museums. Die 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wählen jeweils ein Objekt aus und präsentieren es in ihrem Arbeitsumfeld – in Räumen, wo unter anderem Kosmetik- und Pflegeprodukte aus Molke hergestellt werden. Das ungewöhnliche Ausstellungsformat eröffnet den jährlich rund 10.000 Besucherinnen und Besuchern des Betriebs einen überraschenden Zugang zu Kunst und Kulturgeschichte Vorarlbergs. Führungstermine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Ein Projekt von iCP Institute for cultural policy in Zusammenarbeit mit Metzler Käse-Molke GmbH und vorarlberg museum.

Metzler naturhautnah

Ausstellungsansichten 2019/Fotos: Petra Rainer


THE SOUND OF LECH

Huber-Hus, Lech

Juni 2019 – 26. April 2020

Foto: Cornelia Hefel
Foto: Cornelia Hefel

Wie klingt Heimat? Welche Klänge sind vergessen oder gar verschwunden? Die Ausstellung widmet sich der Kulturgeschichte der Klanglandschaften, den leisen und lauten Seiten von Lech. Einen Schwerpunkt bildet die vom vorarlberg museum entwickelte und für Lech adaptierte Schau Die Glocken herunter in eiserner Zeit über die Glockenabnahmen im Zuge des Ersten Weltkriegs.

Museum Huber-Hus


Werkraum Bregenzerwald

Andelsbuch

Foto: Roswitha Schneider
Foto: Roswitha Schneider

Als permanente Studiensammlung im Werkraumhaus in Andelsbuch bietet das Werkraumdepot Einblicke in das zeitgenössische Handwerk und Design im Bregenzerwald. Gezeigt werden hauptsächlich Objekte aus der Sammlung des vorarlberg museums: die Preisträger des Wettbewerbs Handwerk+Form sowie die angekauften Exponate der Ausstellung möbel für alle im Wiener Ringturm (2002).

Am ersten Samstag im Monat finden jeweils Führungen statt. Anmeldung bis 12.00 Uhr am Vortag unter info@werkraum.at bzw. +43 (0)5512 263 86.

Werkraumdepot Bregenzerwald