Löcher, die nicht einmal der Schnee zudeckt

Bespielung 2. OG: Intervention im Museum/Ausstellung im Druckwerk Lustenau

(18. März – 31. Juli 2020)

Verlängert bis 31. Juli

Wiedereröffnung Druckwerk Lustenau
am Do, 28. Mai

Öffnungszeiten: Do und Fr 14.00 bis 18.00 Uhr
Adresse: Hofsteigstraße 21
Homepage Druckwerk Lustenau

Einladungskarte
Presse

Pirmin und Severin Hagen, Foto: Miro Kuzmanovic
Pirmin und Severin Hagen, Foto: Miro Kuzmanovic

Unter dem vielsagenden Titel „Löcher, die nicht einmal der Schnee zudeckt“, findet die Ausstellungsreihe „Bespielung 2. OG“ nun ihr Ende. Severin und Pirmin Hagen haben dafür die Ankäufe für die Sammlung zeitgenössischer Kunst des Landes Vorarlberg seit 1974 gesichtet und in fünf Kategorien sortiert. Ihr neues Ordnungsprinzip haben sie während der letzten zwei Jahre in fünf Ausstellungen im Lustenauer Druckwerk präsentiert. Das abschließende fünfte Kapitel - der Titel ist einer Arbeit Armin Pramstallers entlehnt - bezieht sich zum einen auf das, was in der Sammlung fehlt, was nicht mehr oder noch nicht vorhanden ist, sowie auf unvollständig und fehlerhaft Dokumentiertes. Zum anderen spielen Leerstellen und Löcher als Themen in der Kunst eine Rolle.

Da die Eröffnung des fünften Kapitels leider aufgrund der sich ausbreitenden Corona-Pandemie ins Wasser fiel, bieten wir Ihnen hier die Möglichkeit, einen Blick in die Ausstellung zu werfen. Die ausführlichen Gedanken der Kuratoren stellen wir ihnen als Leseprobe für zur Verfügung.

Mit Arbeiten vertreten sind:
Ilse Aberer (geb. 1954)
Maria Anwander (geb. 1980)
Kurt Matt (geb. 1950)
Armin Pramstaller (1938-2002)
Liddy Scheffknecht (geb. 1980)
Ingo Springenschmid (1942-2016)

Wir hoffen, mit einer Finissage die erfolgreiche Kooperation beenden zu können und halten sie selbstverständlich auf dem Laufenden!

Ausstellungsansichten/Fotos: Miro Kuzmanovic
Reihung der Objekte (v.l.n.r.): Maria Anwander, Kurt Matt, Armin Pramstaller, Ingo Springenschmid, Liddy Scheffknecht und Ilse Aberer