buchstäblich vorarlberg

Edmund, schau in den Spiegel

Einblicke in die Sammlung des vorarlberg museums bietet die Ausstellung buchstäblich vorarlberg, wo auch die umfassende Serie von Selbstporträts des Künstlers Edmund Kalb zu sehen ist.

Mehr

Sein & Mein

Martin singt fürs liebe Vieh

Wie klingt Vorarlberg? Besuchen Sie die Ausstellung Sein & Mein und begeben Sie sich auf eine akustische Reise durch ein Land.

Mehr

Römer oder so

Julia, was machst Du mit dem Blumentopf

Wer hat eigentlich in Brigantium, dem römischen Bregenz gelebt? Römer oder so?

Mehr

vorarlberg. ein making-of

Hortensia schmeißt eine Party

Wer hat Vorarlberg gemacht? Begegnen Sie den Menschen, die an der Entstehung des Landes, seiner Geschichte und Gegenwart, mitgewirkt haben.
Mehr

Sa, 22. November, 15.30 bis 16.30 Uhr

60 Minuten Ausstellung: Kunst im vorarlberg museum

Führung

So, 23. November, 10.30 bis 11.30 Uhr

Werner Dreier, erinnern.at

Kuratorführung

Mo, 24. November, 19.00 bis 20.00 Uhr

Werkschau Robert Polak - Eröffnung

Literatur und Film

Di, 25. November, 19.00 bis 20.00 Uhr

Werkschau Robert Polak

Literatur und Film

Mi, 26. November, 19.00 bis 20.00 Uhr

Werkschau Robert Polak

Literatur und Film

Do, 27. November, 17.30 bis 18.30 Uhr

Architektur ist Leben – der Aga Khan Award for Architecture 2013

Vernissage

Do, 27. November, 19.00 bis 20.00 Uhr

Werkschau Robert Polak

Literatur und Film

Ankündigung

 

Buch, Kamera, Regie, Schnitt
Werkschau Robert Polak

Das vorarlberg museum widmet dem Filmemacher Robert Polak, anlässlich seines 70. Geburtstages am 29. November, eine einwöchige Werkschau. Diese reicht von ersten Aufnahmen Polaks mit der 8mm-Kamera („Seegfrörne“, 1963) bis zur Uraufführung seines heuer fertiggestellten Dokumentarfilms „Auf der Straße zur Kirche HJ“. Zur Eröffnung am 24. November um 19.00 Uhr spricht der Autor Wolfgang Mörth über Leben und Werk von Robert Polak.

 

Programmflyer

 

Eintritt 5 Euro pro Abend, 25 Euro Festivalpass

Ort: vorarlberg museum



aktuelle Ausstellung im Atrium

Der Holocaust in Europa

Die Wanderausstellung „Der Holocaust in Europa“ wurde vom Mémorial de la Shoah in Paris konzipiert.

Die Schau vermittelt die Geschichte der Vernichtung des europäischen Judentums von den Anfängen des rassistischen Antisemitismus bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Ergänzend dazu haben die beiden Historikerinnen Heidemarie Uhl und Leonore Eppel-Lappin eine Darstellung dieser Entwicklungen in Österreich erarbeitet. Den Eröffnungsvortrag „Österreichische Täter im Holocaust“ hält der Wiener Historiker und Politikwissenschaftler Walter Manoschek. Anschließend spricht Hanno Loewy mit dem KZ-Überlebenden Marko Feingold.

 

Eine Ausstellung des Mémorial de la Shoah in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Frauen

  

 

mit Unterstützung von:

 

Ankündigung Sonderausstellung

Römer, Alamannen, Christen
Das Frühmittelalter am Bodensee

Die Zeit zwischen dem dritten und dem achten Jahrhundert
brachte für die Menschen am Bodensee zahlreiche
Umwälzungen mit sich: Die Römer zogen sich aus dem
heutigen südwestdeutschen Gebiet zurück. Germanische
Siedler unterschiedlicher Herkunft übernahmen die
Herrschaft und verschmolzen hier zu den Alamannen.
Nach ihrer Unterwerfung durch die Franken Anfang des
sechsten Jahrhunderts wurde das Herzogtum Alamannien
errichtet, in dem sich das Christentum mit dem Konstanzer
Bischofssitz langsam aber sicher etablierte. Zahlreiche
Funde, darunter kostbare Goldobjekte aus den an
den See angrenzenden Ländern liefern neue Ergebnisse
zur Siedlungs- und Wirtschaftsgeschichte, zu Handwerk,
Leben und Tod im spannenden Frühmittelalter.

 

Vernissage: Donnerstag, 04. Dezember 2014 um 18:00 Uhr

Dauer der Ausstellung: 5. Dezember 2014 bis 19. April 2015

Ankündigung Ausstellung im Atrium

„Architektur ist Leben“
Aga Khan Award for Architecture

2013 wurde der von Bernardo Bader Architekten geplante Islamische Friedhof Altach mit dem global vergebenen Aga Khan Award for Architecture ausgezeichnet. Dieser wird alle drei Jahre vergeben und zeichnet herausragende Architektur- und Restaurierungsprojekte aus. Im Fokus stehen Gesellschaften in denen Muslime präsent sind, sowie die besondere Wirkung für das Gemeinwohl. Die Ausstellung informiert über diesen renommierten Preis und zeigt die Preisträger von 2013.

 

Vernissage: Donnerstag, 27. November 2014 um 17.30 Uhr

Ausstellungsdauer 28. November bis 8. Dezember 2014

365 Tage volles Kulturprogramm

Mit der Kulturhäuser Card schenken Sie ein Jahr lang freien Eintritt im vorarlberg museum, im Kunsthaus Bregenz und drei á la Carte Vorstellungen im Vorarlberger Landestheater.

 

Euro 99,- EUR
info@kulturhaeuser.at, +43 (0) 5574 53106-0

Veranstaltungsprogramm Herbst/Winter

Wir freuen uns, Ihnen unser neues Veranstaltungsprogramm September 2014 - Jänner 2015 vorzustellen.

 

Das neue Programm steht hier zum Download für Sie bereit und liegt an unserer Kassa im Museum auf.

Sie finden im Programm alle Informationen zu unseren kommenden Vortragsreihen, Konferenzen, Workshops, Führungen und Konzerten.

 

Hier kommen Sie direkt auf unseren online Kalender Veranstaltungen 

European Design Award für Sägenvier

Mit einem European Design Award ausgezeichnet wurde am Wochenende in Köln das Büro für DesignKommunikation Sägenvier. Die Awards küren jährlich die besten Arbeiten aus Grafikdesign, Illustration und digitalem Design in Europa. In der Kategorie „Signs & Displays“ holte das Team um Sigi Ramoser mit der Signaletik im vorarlberg museum den begehrten Award in Silber. Das Museum in Bregenz besteht seit mehr als 150 Jahren und wurde nach einem Neu- und Weiterbau im vergangenen Jahr wiedereröffnet. „Das vorarlberg museum ist eines unserer schönsten Projekte – damit einen Preis zu gewinnen, macht uns natürlich stolz“, erklärt Sigi Ramoser, Geschäftsführer von Sägenvier in Dornbirn.

 

Mehr

Das Spiel zur Ausstellung

Römer oder so – aus einer Ausstellung wird ein Spiel!

Julia Schichtle und Claudia Grabowska, die beiden fiktiven Leit-Figuren der Römer-Ausstellung, brauchen Hilfe bei den Ausgrabungen. 16 archäologische Fundstücke aus dem römischen Brigantium – vom Bergkristall über Fluchtäfelchen bis zum Spiegel – gilt es bei diesem Such- und Findspiel richtig zuzuordnen. Kleine Geschichten zu diesen antiken Fundstücken finden sich in einem illustrierten Booklet. Das Spiel zur Ausstellung „Römer oder so“ weckt die Neugierde kleiner und größerer Entdecker, vermittelt spielerisch Archäologie und römische Geschichte.

 

Preis: EUR 17,90.-  erhältlich in unserem Museumsshop