Sonderausstellung bis 06. Okt

Angelika Kauffmann.

Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

Zahlreiche Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken der berühmten Künstlerin werden zum ersten Mal öffentlich zu sehen sein!

Mehr

Ausstellung im Atrium

bis 01. Sept.

Christoph Lissy

Meine acht Väter

Mit monumentalen Bildskulpturen bedankt sich der Künstler bei seinen väterlichen Vorbildern.

Mehr

 

Sonderausstellung bis 25. August

Stadt-Land-Fluss.

Römer am Bodensee

Die Bodenseeregion wurde um 15 v. Chr. von den Römern erobert. Es folgte eine wirtschaftliche u. kulturelle Blütezeit. Die Ausstellung gibt Einblicke in das Alltagsleben. Mehr

01. Juli - 31. August

Sommer-

öffnungszeiten

Montag bis Sonntag

10.00 - 19.00 Uhr

 

Donnerstag

10.00 - 20.00 Uhr

 

Wir freuen uns auf Sie!

buchstäblich vorarlberg

Einblicke in die Sammlung

Alphabetisch geordnet (re-)präsentieren 26 Objektgruppen wesentliche Teile des Bestandes.

Mehr

ganznah

Landläufige Geschichten vom Berühren

Eine Grammatik des Berührens zwischen Bedürfnis, Tabu und Verweigerung.

Mehr

vorarlberg. ein making-of

Wer hat Vorarlberg gemacht?

Begegnen Sie den Menschen, die an der Entstehung des Landes, seiner Geschichte und Gegenwart, mitgewirkt haben.
Mehr

Sa, 24. August, 15.00 bis 16.00 Uhr

Angelika Kauffmann. Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

Führung

So, 25. August, 15.00 bis 16.00 Uhr

Stadt – Land – Fluss. Römer am Bodensee

Führung

Mi, 28. August, 19.00 bis 22.00 Uhr

Mit-Tanzen on tour

Propstei St. Gerold (Abschlussabend Musikwerkstatt Radix)

So, 01. September, 10.00 bis 17.00 Uhr

Workshop: Vom Feuerstein zum Roboter

Reiseziel Museum

So, 01. September, 15.00 bis 16.00 Uhr

Angelika Kauffmann. Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

Führung

Fr, 06. September, 17.00 bis 19.00 Uhr

Besuch der Hausgeister II

Vernissage, Metzler naturhautnah, Egg

Sa, 07. September, 11.00 bis 12.30 Uhr

Das Werkraumdepot. Eine Studiensammlung des Bregenzerwälder Handwerks

Werkraum Bregenzerwald, Andelsbuch

Kapelle St. Agatha, Kristberg

Kristberger Flügelaltar zurück im Silbertal

Der Kristberger Flügelaltar kehrt für kurze Zeit in die St. Agatha-Kapelle zurück, wo er über Jahrhunderte stand. Im Jahr 1478 in einer süddeutschen Werkstätte errichtet, verkaufte der Pfarrer von Silbertal Anfang des 20. Jahrhunderts den Altar. Der Erlös sollte zumindest ansatzweise die Schulden tilgen, die beim Neubau der Pfarrkirche entstanden sind. Vor vier Jahren gelang dem vorarlberg museum – unterstützt vom Land Vorarlberg und der Pfarre Silbertal – nach mehreren Anläufen der Rückkauf dieses herausragenden Werkes.

 

Termine

So, 25. August

10.00 Uhr: Messe in der Kapelle St. Agatha

11.00 Uhr: Kleine Feier anlässlich der Rückkehr des Altars

14.00 Uhr: Führung mit Altbürgermeister Willi Säly und Andreas Rudigier, Direktor vorarlberg museum

 

Besichtigungsmöglichkeiten (25. August bis 29. September):

Mittwoch, Samstag und Sonntag, jeweils 15.00 – 17.00 Uhr

 

So, 29. September, 11.00 Uhr

Führung mit Andreas Rudigier, Direktor vorarlberg museum

 

Publikation

Im Dezember 2016 erschien in der Schriftenreihe des vorarlberg museums die Publikation „Der Kristberger Flügelaltar“ (Hg. Michael Kasper, Andreas Rudigier), die nun bereits in der 2. Auflage vorliegt. Details zum Buch

 

 

Ausstellung im Atrium

Christoph Lissy: Meine acht Väter

Die Todesangst begleitete den 1957 geborenen Christoph Lissy seit Kindertagen. Halt boten ihm die Künste. Der ohne leiblichen Vater aufgewachsene Künstler nennt Beethoven seinen „Vater Nummer eins“. Auch Miles Davis oder Bruno Gironcoli, bei dem er Bildhauerei studierte, beeindruckten und beeinflussten ihn – als Väter drei und fünf. „Dann starb ich“, sagt Lissy. Hirnblutung. Koma. Nahtoderlebnis mit einem Engel, dem achten Vater, der ihn in die Welt zurückschickte. Der in Wien und Hörbranz lebende Künstler dankt in dieser Ausstellung mit monumentalen Bildskulpturen jenen Menschen und Mächten, die ihm sein Leben – sein Überleben – möglich machten.

Sonderausstellung

Angelika Kauffmann. Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

Wer glaubt, das Werk von Angelika Kauffmann zu kennen, wird von dieser Ausstellung überrascht sein. Denn Vorarlberger Privatsammler zeigen – manche erstmals – Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken der berühmten Künstlerin aus ihrem Besitz. Zudem ist es der Kuratorin Bettina Baumgärtel gelungen, verschollen geglaubte Werke aufzuspüren. Hochkarätige Leihgaben aus öffentlichen Sammlungen wie dem Victoria and Albert Museum in London ergänzen die Schau. Kauffmann (1741–1807) war bereits zu Lebzeiten ein Mythos, ihre Kunst gilt als wegweisend für den Klassizismus. In Dessau 2018 mit großem Erfolg gezeigt, ist die Ausstellung nun im vorarlberg museum und im Angelika Kauffmann Museum in Schwarzenberg zu sehen.

 

In Zusammenarbeit mit dem UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz in Sachsen Anhalt, dem Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg und dem Angelika Kauffmann Research Project (AKRP).

 

Kombiticket vorarlberg museum & Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg: 13 Euro regulär/ 11 Euro ermäßigt.

 

Zur Ausstellung

Presse

 

Machen Sie mit, beim gemeinsamen Aufbau einer virtuellen industriegeschichtlichen Sammlung!

Was gehört in ein Vorarlberger Industriemuseum?

Seit bald 200 Jahren ist Vorarlberg ein Industrieland. Jede Gemeinde ist davon betroffen. Auch abseits von Rheintal und Walgau, wo man es vielleicht nicht auf den ersten Blick vermutet. Selbst im Fremdenverkehr oder in der Landwirtschaft ist Industriegeschichte sichtbar. Faktoren wie Zu- und Abwanderung, Raumplanung oder Nahversorgung werden überall von der Industrie beeinflusst.

Das vom Wirtschaftsarchiv Vorarlberg gestartete Projekt meinindustrie.museum hat zum Ziel, erstmals die Öffentlichkeit zu befragen, was in ein Vorarlberger Industriemuseum gehört:


- Welchen Bezug hat Industrie zu meinem eigenen Leben?
- Wie hat Industrie das Schicksal meiner Vorfahren beeinflusst?
- Wie hat Industrie unser Land verändert?
- Und wie könnte dies in einem Vorarlberger Industriemuseum gezeigt werden?

 

Bis zum 31. Oktober 2019 können Sie Ihre Beiträge samt Foto für ein zukünftiges Industriemuseum unter der Internetadresse https://meinindustrie.museum hochladen! Erste Beispiele sind dort bereit zu sehen.

 

Machen Sie mit!  

 

Wirtschaftsarchiv Vorarlberg, Schlossergasse 8 (Palais Liechtenstein), A-6800 Feldkirch, Tel.: +43-5522-774 57, E-Mail: wirtschaftsarchiv-v@vol.at, Internet: www.wirtschaftsarchiv-v.at

Museum Magazin

Ausgabe 23/2019 mit Beiträgen zu den neuen Ausstellungen Angelika Kauffmann und Christoph Lissy: Meine acht Väter. Außerdem: die Rückkehr des Kristberger Flügelaltars nach Silbertal, die Schau im Frauenmuseum Hittisau Frau am Kreuz u.v.m. 

 

Das 3x pro Jahr erscheinende Heft, herausgegeben vom Vorarlberger Landesmuseumsverein , liegt zur freien Entnahme an der Kassa des Museums auf. Mitgliedern des Vorarlberger Landesmuseumsvereines wird es exklusiv und kostenlos vorab per Post zugeschickt.

Sommerprogramm 2019

Direkt neben dem See und der nächsten Eisdiele hat der Sommer auch im vorarlberg museum viel zu bieten:

eine sehr persönliche Ausstellung (5. Jul. - 1. Sept.) von Künstler Christoph Lissy über seine väterlichen Vorbilder, zahlreiche Konzerte, u.a. mit der Sängerin Birgit Plankel, eine Buchpräsentation (4. Aug.) über den Maler Hans Trippolt (1919–2012), eine Fülle an Führungen durch unsere aktuellen Sonderausstellungen Angelika Kauffmann und Stadt – Land – Fluss. Römer am Bodensee und ein spannendes Kinderprogramm.

 

Das gesamte Programm hier im Überblick und an der Museumskassa erhältlich!

Alle Programme sind an der Kassa erhältlich!

Programme des vorarlberg museums

Sommerprogramm 2019

Ausstellungsprogramm 2019

Veranstaltungsprogramm Frühjahr 2019

Jazz Programm 2019

Vermittlungsprogramm für Schulen und Kindergärten

Freizeitprogramm für Kinder und Familien

 

Sie möchten das Programm per Post zugeschickt bekommen und wöchentlich über den Email-Newsletter informiert werden? Schreiben Sie uns ein Mail an info@vorarlbergmuseum.at oder melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Sommeröffnungszeiten

In den Monaten Juli und August haben wir für Sie länger geöffnet:


Montag bis Sonntag 10.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 20.00 Uhr

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sommer-Aktion

Vice-Versa-Bonus

in Zusammenarbeit mit den Bregenzer Festspielen

 

Besucher der Bregenzer Festspiele erhalten mit ihrem Festspielticket im vorarlberg museum einmalig einen Rabatt von 4 Euro auf den Eintrittspreis. Die Eintrittskarte des vorarlberg museums erwirkt eine einmalige Ermäßigung von 4 Euro auf Tickets für eine Festspielführung mit Blick hinter die Kulissen.

Aktuelle Stellenausschreibungen

Das Kunsthaus Bregenz sucht eine aufgeschlossene Persönlichkeit für den Bereich

Kassa/ Aufsicht (50%)

 

Das Vorarlberger Landestheater sucht ab Oktober / November 2019 eine kommunikationsstarke Persönlichkeit im Bereich 

Kartenbüro und Abendkassa (30%)

 

Wir freuen uns auf ihr Motivationsschreiben inkl. Lebenslauf mit Foto an: bewerbung@kulturhaeuser.at, z.Hd. Frau Esther Schweighofer, Kornmarktstraße 6, 6900 Bregenz.

Facebook & Instagram

Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram
und entdecken Sie laufend neue Eindrücke vom Haus, und den Ausstellungen, Veranstaltungen etc.

 

Sie haben auch tolle Fotos vom und im Museum? Taggen Sie Ihr Bild mit #vorarlbergmuseum, wenn wir es teilen dürfen!