buchstäblich vorarlberg

Einblicke in die Sammlung

Alphabetisch geordnet (re-)präsentieren 26 Objektgruppen wesentliche Teile des Bestandes.

Mehr

ganznah

Landläufige Geschichten vom Berühren

Eine Grammatik des Berührens zwischen Bedürfnis, Tabu und Verweigerung.

Mehr

Römer oder so

Wer hat im römischen Bregenz gelebt?

Die interaktive Ausstellung Römer oder so ist dem Gräberfeld von Brigantium gewidmet und richtet sich an Kinder und Erwachsene.

Mehr

vorarlberg. ein making-of

Wer hat Vorarlberg gemacht?

Begegnen Sie den Menschen, die an der Entstehung des Landes, seiner Geschichte und Gegenwart, mitgewirkt haben.
Mehr

Sonderausstellung

Greatest Hits
by Christine Lederer

Intervention mit zeitgenössischen Kunstwerken, ausgewählt von der Künstlerin Christine Lederer
Mehr

Der Fall Riccabona

Eine ziemlich verrückte Familien-geschichte

Die Sonderausstellung erzählt von Aufstieg und Niedergang, Erfolg und Scheitern, Liebe und Trennung.
Mehr

Ausstellung im Atrium

Abheben und Ausbrechen

Das Thema "Flucht" steht im Zentrum
der Installation
"Soziale Skulptur" von Ines Agostinelli.
Mehr

Do, 30. März, 12.15 bis 13.15 Uhr

Virtuose Violinliteratur und Kammermusik der Romantik

Konzert am Mittag

Do, 30. März, 19.00 bis 20.30 Uhr

teatro caprile: Der Fall Riccabona

Premiere

Fr, 31. März, 19.00 bis 20.30 Uhr

teatro caprile: Der Fall Riccabona

Theater

Sa, 01. April, 15.00 bis 16.00 Uhr

Der Fall Riccabona. Führung mit Kurator Nikolaus Hagen

Kuratorenführung

So, 02. April, 14.30 bis 16.00 Uhr

Römerrallye

Familientour

So, 02. April, 15.00 bis 16.00 Uhr

vorarlberg. ein making-of

Führung

Di, 04. April, 19.00 bis 20.30 Uhr

teatro caprile: Der Fall Riccabona

Theater

Publikation

museum magazin 16/2017

Das neue museum magazin ist da! Unter anderem mit Beiträgen über die Entwicklung des Lechmuseums, die Ausstellung "Maasai Baumeisterinnen" im Frauenmuseum Hittisau und die einzigartige Restaurierung des "Museumsschiffs OESTERREICH". Auch das vorarlberg museum ist vertreten: mit einem Bericht zur kommenden Ausstellung von Uta Belina Waeger im Atrium, einem Vorgeschmack auf die Intervention anlässlich 500 Jahre Reformation und einem Artikel zu Georg Baumeister, dem Architekten des 1905 eröffneten Landesmuseums. (Herausgeber: Vorarlberger Landesmuseumsverein)

Theater

Der Fall Riccabona – Szenen einer Familiengeschichte

Das teatro caprile spielt die Geschichte der Familien Riccabona und Perlhefter im vorarlberg museum. Die Möbel, Fotos und  Erinnerungsstücke aus dem Nachlass der Feldkircher Familien in der Ausstellung "Der Fall Riccabona" sind zugleich die Kulisse. Der Stoff: Wie  haben sich die großen politischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts auf das Leben einer Anwalts- und Kaufmannfamilie mit jüdischen Vorfahren ausgewirkt?

 

Premiere: 30. März, 19.00 Uhr

weitere Aufführungstermine: 31. März, 4. und 5. April, jeweils 19.00 Uhr

Beschränkten Teilnehmerzahl (max. 40 Personen), Karten: 15 Euro/12 Euro ermäßigt; Anmeldungen unter +43 5574 46050 oder info@vorarlbergmuseum.at

 

Zusätzliche Führungen zur Sonderausstellung gibt es übrigens noch an folgenden Terminen: Fr, 24. März 15.00 Uhr und Do, 06. April, 18.00 Uhr

Gesprächskonzerte

MigraTon – Töne zur Migration

Zuwanderer verbinden mit der Musik ihrer Heimat starke Emotionen. Lieder und Melodien erinnern an Rituale innerhalb der Familie, an Feste im Jahreslauf, an schmerzliche wie schöne Erlebnisse. In der Ferne hilft die Musik, den Alltag zu bewältigen und kann Kontakte zur Mehrheitsgesellschaft eröffnen. In der neuen Veranstaltungsreihe „MigraTon“ spielen Zuwanderer bzw. deren Nachfahren nicht nur „ihre Musik“, sie erzählen über die Bedeutung von Musik für sich und für ihre Familien.

Idee, Konzeption und Moderation: Evelyn Fink-Mennel (Vorarlberger Landeskonservatorium, Zentrum Volksmusikforschung Bodenseeraum)


Do, 23. März, 19.00 Uhr: Wie klingt Vorarlberg? Ein Hörfenster zwischen Innerösterreich und der Welt

Musik: Erna Radweger (Dornbirn/Steiermark), Richard Radweger (Dornbirn/Kärnten) und Lucas Oberer (Dornbirn), Steirische Harmonika
Ensemble Mikić (Feldkirch/Ex-Jugoslawien), Akkordeon, Klavier, Gesang
Bochabela Trio (Klaus/Südafrika), Gesang, Viola, Violoncello, Congas
Andreas Paragioudakis (Wolfurt/Kreta), Tsouras, Akkordeon, Gesang
Duo Pentatonik (Lina Tanner und Adelina Luding Yao), Chinesische Zither, Flöte


nächster und letzter Termin: Do, 20. April, 19.00 Uhr

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro ermäßigt

Eine Veranstaltung des Vorarlberger Landeskonservatoriums in Zusammenarbeit mit dem vorarlberg museum, dem Exzellenzcluster Kulturelle Grundlagen von Integration der Universität Konstanz und der Universität Zürich, Englisches Seminar.

Programm

Stellenausschreibung

Bühnenmeister (w/m)
Lehrberuf Veranstaltungstechniker (w/m)
Ankleider / Garderobiere (w/m)

Das Vorarlberger Landestheater sucht Mitarbeiter. Bewerbungen für die Lehre zum Veranstaltungstechniker und für die Stelle als Ankleider/Garderobiere bitte bis zum 30. April 2017 per Email an: bewerbung@kulturhaeuser.at,
Herr Stefan Wagner, Kornmarktstraße 6, 6900 Bregenz.
Ebenso freut sich das Landestheater über Bewerbungen als Bühnenmeister.

Ausstellungsprogramm 2017

Das neue Ausstellungsprogramm für das Jahr 2017 steht hier zum Download für Sie bereit und liegt an unserer Kassa im Museum auf. Sie finden im Programm alle Informationen zu unseren Ausstellungen.

Veranstaltungsprogramm Feb-Juni 2017

Das neue Veranstaltungsprogramm für das Frühjahr 2017 steht ab sofort hier zum Download für Sie bereit. Im Folder finden Sie alle Informationen zu unseren laufenden Veranstaltungen und Programmpunkten.

Sonderausstellung

Der Fall Riccabona

Aufstieg und Niedergang, Erfolg und Scheitern, Liebe und Trennung – im „Fall Riccabona“ wird eine ganz normale und doch ziemlich verrückte Familiengeschichte rekonstruiert. Eigentlich geht es um mehrere Fälle: den Fall einer großen Liebe, einen Arisierungsfall, den Fall eines jungen Mannes, der ohne Gerichtsverfahren inhaftiert wird, den Fall einer gescheiterten Ehe und nicht zuletzt um den Fall eines beruflichen Scheiterns, das eine künstlerische Karriere erst möglich macht. Der Rassenwahn der Nationalsozialisten gefährdete die Riccabonas aufs Äußerste. Nur mit Glück und Hilfe von Freunden überlebte die Familie in Feldkirch diese Zeit.

Aber gab es nach 1945 einen Weg zurück in die Normalität?

 

Ausstellung im Atrium

Soziale Skulptur

Die Künstlerin Ines Agostinelli hat für das vorarlberg museum mit über sechshundert Einheimischen und Flüchtlingen, Erwachsenen und Kindern eine Soziale Skulptur geschaffen, die sich mit dem Thema Flucht auseinandersetzt. Workshops in ganz Vorarlberg ermöglichten nachhaltige Begegnungen, Gespräche und das Knüpfen neuer Kontakte. Gemeinschaftlich wurden dabei auch hunderte Modelle von Heißluftballons gefertigt. Diese Modelle werden im Atrium des vorarlberg museums installiert. Sie symbolisieren ein Abheben und Ausbrechen, stehen für ein Aufbrechen in das Neue und Unbekannte.

 

Überreichung des Österreichischen Museumspreises 2016

Im Rahmen des Österreichischen Museumstags erfolgte am 7. Oktober die offizielle Verleihung des Österreichischen Museumpreises an das vorarlberg museum. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung!

 

Aus der Jurybegründung:
„Die Verantwortlichen interessieren sich nicht für ein Museum als Ort der Repräsentation gesellschaftlicher Eliten.“
„An die Stelle des Definierens von Landesidentität ist ein kritisches Hinterfragen der Geschichte, Zeitgeschichte und Gegenwart getreten.“
„Weil das vorarlberg museum die Konsequenz seiner inhaltlich-konzeptionellen Zugangsweise konsequent mit einer zeitgemäßen Sprache und Ästhetik verbindet, kann es als wegweisend für die kulturhistorischen Landes-, Stadt- und Regionalmuseen angesehen werden.“
„Das vorarlberg museum ist ein kulturhistorisches Museum im weitesten Sinn. Im Mittelpunkt der Angebote stehen Fragen zur Geschichte und Gesellschaft des Landes, die in einem – nicht nur für Landesmuseen – erfrischend neuen Stil vermittelt werden.“


Jurymitglieder: Christina Leitner, Bettina Habsburg-Lothringen, Helmut Lackner, Peter Keller, Doris Prenn, Gabriele Rath-Winkler


Mehr

Kulturvermittlung für Menschen mit Demenz

Kunst regt die Sinne an: Mit dem regelmäßigen Besuch im Museum und der Beschäftigung mit Geschichte und Kunstwerken erzielen Kulturvermittler beachtliche Erfolge bei dementen Menschen.

 

Das Kunsthaus Bregenz und das vorarlberg museum laden in Kooperation mit der Aktion Demenz Menschen mit Demenz und deren Angehörige zum Besuch der Ausstellungen und anschließender kreativer Arbeit ein. Mit Stefanie van Felten, einer speziell ausgebildeten Kulturvermittlerin, wird bei jedem Treffen auf ein anderes Thema eingegangen, das sowohl alte Erinnerungen weckt als auch neue Eindrücke hervorruft.

Gruppengröße: maximal 10 Personen, 5 Menschen mit Demenz und deren Begleitpersonen.

 

Termine:
8. Februar, 8. März, 12. April, 10. Mai und 14. Juni
jeweils von 14.30 bis 16.30 Uhr
zusätzliche Termine nach Vereinbarung
Treff punkt: Kassa im vorarlberg museum
Unkostenbeitrag: pro Person 3 Euro

 

Wir bitten um Anmeldung:

vorarlberg museum: +43 5574 46050-519, kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at