Ausstellungsvorschau 2024

Ausstellungen im Haus + Kooperationen außer Haus


Vom Aufheben
Fundstücke aus der Flurreinigung

Intervention in der Ausstellung buchstäblich vorarlberg, 2. Obergeschoss

28. Februar bis 28. April 2024
Vernissage: Mittwoch, 28. Februar, 17.15 Uhr

Foto: Matthias Hendrickx-Fischer

Weggeworfenes, Unrat, Abfall, Müll – oder einfach Dinge, die nicht in die Natur gehören: „Littering“ bleibt – trotz vermeintlich scharfen Umweltbewusstseins – ein Problemthema. Ausgewählte Exponate, die im Rahmen der Landschaftsreinigung in Vorarlberger Gemeinden von Ehrenamtlichen gefunden wurden, erhalten nun einen Platz im Museum, genauer: Sie werden in die Dauerausstellung buchstäblich vorarlberg eingebettet.

In Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Gemeindeverband


Mythos Handwerk
Zwischen Ideal und Alltag

Sonderausstellung, 4. Obergeschoss

2. März 2024 bis 6. Jänner 2025
Vernissage: Freitag, 1. März, 17.00 Uhr

Einladungskarte

Mythos Handwerk, Foto: Günzel/Rademacher, copyright: Museum Angewandte Kunst

Für ein Handwerk braucht es Hände, Material und Werkzeug. Was soll daran mythisch sein? In der Ausstellung geht es um Gefühle und Werte, die man gemeinhin mit dem Handwerk verbindet – Ehrlichkeit, Regionalität, Qualität. Und um Zuschreibungen an Produkte und die Könnerschaft ihrer Hersteller:innen, die für Regionen sogar identitätsstiftend werden können. Die Schau mit vielen Objekten und Interviews richtet sich an alle, die sich fürs Handwerk interessieren oder einen der zahlreichen Berufe erlernen wollen. Denn viele Fragen kreisen um die Zukunft des Handwerks im Zeitalter der Digitalisierung.

In Zusammenarbeit mit dem Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main und dem Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden


tuten & blasen
Blasmusik in Vorarlberg

Sonderausstellung, 3. Obergeschoss

18. Mai 2024 bis Frühjahr 2025
Vernissage: Freitag, 17. Mai, 18.00 Uhr

Wird’s festlich in Vorarlberg, rückt die Blasmusik aus. Kaum ein Empfang, ein rundes Jubiläum oder eine größere Feier in den Dörfern und Städten, die nicht von einer solchen Musikkapelle begleitet werden. Und scheinbar nebenher veranstalten die Vereine noch Konzerte und Musikfeste … Rund 6.000 Musikant:innen in Vorarlberg spielen in 129 Formationen, treffen sich regelmäßig zu Proben, bereiten sich auf Wettbewerbe vor und treten an Wochenenden bei allerlei Anlässen auf. Die Ausstellung erzählt von Menschen, die die Blasmusik im Land geprägt haben und sich heute noch dafür einsetzen, dass diese Tradition lebendig bleibt.

In Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Blasmusikverband, der 2024 sein 100-jähriges Jubiläum feiert.


Gernot Riedmann
Ahnentafeln auf Reisen

Ausstellung im Atrium

27. April bis 30. Juni 2024
Vernissage: Freitag, 26. April, 17.00 Uhr

Gernot Riedmann (* 1943 in Barcelona) arbeitet seit den 1990er Jahren an seinem umfangreichen „Ahnenzyklus“. Er schneidet mit einer kleinen Motorsäge Motive in Holztafeln und schickt diese „Entwürfe“ an Künstlerinnen und Künstler, die er in Vorarlberg und auf seinen vielen Reisen kennengelernt hat: an indigene Künstler:innen aus dem Amazonasgebiet, afrikanische, tibetische und chinesische Kunstschaffende ebenso wie an Vorarlberger:innen, etwa Gottfried Bechtold, Tone Fink oder Uta Belina Waeger. Sie interpretieren und überarbeiten diese Tafeln ohne jegliche Vorgabe. Über 65 Arbeiten sind mittlerweile Teil von Riedmanns weltumspannender sozialer Skulptur, die an den Wänden des Atriums von der Grenzenlosigkeit der Kunst kündet. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Carmen Pfanner
Kraftwerk

Ausstellung im Atrium

13. Juli bis 8. September 2024
Vernissage: Freitag, 12. Juli, 17.00 Uhr

Für Carmen Pfanner steht Kunst synonym für Energieflüsse, (mechanische) Verbindungen, Vorgänge und Umwandlungen. Das in jahrelanger Arbeit erschaffene Hauptwerk der 1957 in Dornbirn geborenen Künstlerin besteht aus 31 einzelnen „Bauteilen“, die zusammen die Rauminstallation „Kraftwerk“ bilden. Die rot latexierten Textilobjekte symbolisieren einen pulsierenden Organismus, dessen Organe und Schaltstellen durch Schläuche miteinander verbunden sind. Gegensatzpaare wie männlich und weiblich, Textiles und Technisches, Mensch und Maschine gehen hier aufregende Verbindungen ein. „Kraftwerk“ wurde 2022 für die Landessammlung angekauft und findet im Atrium den idealen Rahmen für eine eindrucksvolle Präsentation. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Unter Strom
100 Jahre Energie aus Vorarlberg

Ausstellung im Atrium

21. September bis 17. November 2024
Vernissage: Freitag, 20. September, 17.00 Uhr

Die Gewinnung von Strom aus Wasserkraft prägt die jüngere Geschichte Vorarlbergs und wurde im Laufe ihrer Entwicklung auf unterschiedlichste Weise wahrgenommen. Anlässlich des 100. Jubiläums der Gründung der Vorarlberger Illwerke am 5. November 1924 werden in einer Fotoausstellung die vielfältigen regionalen Wechselwirkungen und die Vernetzungen auf europäischer Ebene thematisiert. Die eindrücklichen Aufnahmen aus dem Archiv des Unternehmens zeugen nicht nur von den technischen Fortschritten, sondern verdeutlichen insbesondere auch die schwierigen Bedingungen des Anlagenbaus und die Auswirkungen auf die Landschaft und das Leben in den betroffenen Regionen.

In Zusammenarbeit mit der illwerke vkw


Hasso Gehrmann
Vom Tafelbild zur „Meta-Kunst“

Ausstellung im Atrium

7. Dezember 2024 bis Frühjahr 2025
Vernissage: Freitag, 6. Dezember, 17.00 Uhr

Mit seinen abstrakten „Zeichentafeln“ war Hasso Gehrmann in den 1950er Jahren unter anderem im Pariser Salon des Réalités Nouvelles, in der Kunsthalle Mannheim und der Società Dante Alighieri in Rom vertreten. Seine für den Haushaltsgerätehersteller Elektra Bregenz in den 1960er Jahren entwickelte „Erste vollautomatische Küche der Welt“ gelangte nach aufsehenerregenden Präsentationen auf internationalen Möbelmessen ins Deutsche Museum München. Viele seiner weiteren Erfindungen blieben so wie auch sein philosophisches Konzept einer „Meta-Kunst“ einem engen Kreis an Kenner:innen vorbehalten. Zum 100. Geburtstag von Hasso Gehrmann (*1924 Weißenfels/D, ᵻ 2008 Bregenz/A) zeigt das vorarlberg museum erstmals eine umfassende Zusammenschau seines multidisziplinären Werks. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Ausstellungen außer Haus
+ Kooperationen

Kunstsammlung des Landes Vorarlberg
Ausstellungen # 8 bzw. # 9 Foyer Landhaus, Bregenz, 14. März bis 30. April bzw. 17. Oktober bis 28. November

Mittelalter am Bodensee. Wirtschaftsraum zwischen Alpen und Rheinfall
Liechtensteinisches Landesmuseum, Vaduz, bis 14. April
Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen, 16. Mai bis 27. Oktober

Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2023
Kunstraum Remise Bludenz, 26. April bis 9. Juni

Vorbildlich. Angelika Kauffmann kopiert
Angelika Kauffmann Museum, Schwarzenberg, 1. Mai bis 3. November

Besuch der Hausgeister III
Metzler Käse-Molke GmbH, Egg, bis 31. August

Stay Safe – Vom Vertrauen in die Sicherheit Audioversum
Science Center, Innsbruck, bis Ende Juni

Werkraumdepot Werkraum Bregenzerwald 
Andelsbuch, ganzjährig


Kernausstellungen