Kinder + Familien

Im vorarlberg museum lässt sich so einiges entdecken: viele, viele Sachen, die die Leute früher gesammelt haben; seltsame Dinge, die Archäologen gefunden haben; Gegenstände von früher und heute, die wichtig sind für Vorarlberg; Töne und Geräusche, die uns vielleicht bekannt vorkommen. Und zwischen all diesen Dingen bewegen sich emsige Kulturvermittler/innen –  folgen wir Ihnen!

Anfrage und Anmeldung:

Heike Vogel: +43 (0) 5574 46050-51
Anja Rhomberg: +43 (0) 5574 46050-522
Fatih Özçelik: +43 (0) 5574 46050-524
Claudia Schwarz, Elvira Flora: +43 (0) 5574 46050-546
kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at


Kreativatelier

Samstag-Workshop für 6- bis 12-Jährige

einmal im Monat, 14.30 – 16.30 Uhr
ohne Elternbegleitung
Kosten: 9 Euro/ Kind

Kinder sind herzlich eingeladen, zu malen, zu werkeln und zu basteln. Viele Materialien und Techniken stehen dafür bereit. Bei der Auswahl der Themen orientieren wir uns an aktuelle Ausstellungen oder Anlässe.

Termine


Generationentour – Groß und Klein im Museum

Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren

Ausstellungsbesuch und Praxisteil im Workshop-Raum
Anmeldung bis Freitag vor Veranstaltungsbeginn, 12.00 Uhr unter +43 (0)5574 46050-519 oder kulturvermittlung@vorarlbergmuseum.at
Kosten: 4 Euro pro Erwachsenen zzgl. Eintritt, Kinder frei

alle Termine im Überblick

So, 19. Jänner 2020, 14.30 – 16.30 Uhr
„Weltstadt oder so – Brigantium im 1. Jh. n. Chr.
Wie lebten die Menschen im Brigantium vor 2000 Jahren? Was passierte auf dem Forum, das so groß wie ein Fußballfeld war? Wer ging in die Therme, was gab es in den Handwerker- und Händlerquartieren zu sehen? Anschaulich werden diese Fragen und mögliche Antworten in der neuen Römer-Ausstellung präsentiert. Aspekte des alltäglichen Lebens der Stadtbewohner stehen dabei im Vordergrund.

So, 02. Februar 2020, 14.30 – 16.30 Uhr
„Ein Museum sammelt Sachen“
Sammeln ist ein beliebtes Hobby – Sammeln zählt auch zu den Kernaufgaben eines Museums. Die Ausstellung „buchstäblich vorarlberg“ zeigt Kuhglocken, Gemälde, Kräuterbücher, Radios, Trachtenhauben, Münzen und vieles mehr. Welche Geschichten erzählen diese Dinge? Wie kann eine solche Sammlung geordnet werden? Eltern und Kinder entwickeln ein System für ihre eigene Sammlung.

So, 01. März 2020, 14.30 – 16.30 Uhr
„Weltstadt oder so – Brigantium im 1. Jh. n. Chr.
Wie lebten die Menschen im Brigantium vor 2000 Jahren? Was passierte auf dem Forum, das so groß wie ein Fußballfeld war? Wer ging in die Therme, was gab es in den Handwerker- und Händlerquartieren zu sehen? Anschaulich werden diese Fragen und mögliche Antworten in der neuen Römer-Ausstellung präsentiert. Aspekte des alltäglichen Lebens der Stadtbewohner stehen dabei im Vordergrund.

So, 19. April 2020, 14.30 – 16.30 Uhr
„ganz nah – Geschichten vom Berühren“
Wenn wir uns die Hände reichen, geben wir uns gegenseitig Halt und sind stark. Mit den Händen ertasten wir Gegenstände und ‚begreifen‘ sie so. Andere Dinge gehen uns nah, berühren uns im Herzen. In der Ausstellung „Ganz nah – Landläufige Geschichten vom Berühren“ erkunden wir all diese Aspekte an vielfältigen Beispielen – vom Zirkuskünstler bis zur Unterwäsche. Im Workshopraum gestalten Eltern und Kinder abschließend „Gefühlsbarometer“ zum Mitnehmen

So, 10. Mai 2020, 14.30 – 16.30 Uhr
Wände, Fenster, Dach und mehr – Das Museumsgebäude
Beton und Messing treffen auf Lehm, Eichenholz und Terrazzo. Wir erleben die Materialien und die Räume mit allen Sinnen, finden Aus- und Durchblicke und lösen das Rätsel um die Betonblüten an der Museumsfassade.

So, 21. Juni 2020, 14.30 – 16.30 Uhr
„Auf eigene Gefahr“