Der regionale Schwerpunkt der Forschungen und Kooperationen liegt in Vorarlberg und dem Bodenseeraum.

Provenienz
Geschichte
Kunstgeschichte
Archäologie
Volkskunde
Zeitgenössische Kunst

Architektur
Migration
Tourismus/Alpinismus
Industriekultur
Jugendkultur
Museologische Projekte
Museum digital
Sammlung + Bibliothek

Forschungsbereiche

  • Archäologie (Forumsgrabung; Wohngebäude, Vereinshaus oder Hospiz?)
  • Architektur in Vorarlberg (u.a. Alfons Fritz, Roland Gnaiger, Karl Sillaber und C4)
  • Art Brut / Outsiderkunst
  • Vom Leben und Arbeiten in den Bergen (Sammlung, Montafoner Gipfeltreffen, Tourismus in Vorarlberg, Ausstellungsprojekt Urlaub)
  • Bibliothek (Führung, Inventraisierung)
  • Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts (Projekte benennen)
  • Jugendkulturen
  • Kunstgeschichte (Angelika Kauffmann Research Project, Barockbaumeister, Ikonografische Themen, Martin Häusle, Mittelalterliche und barocke Skulpturen)
  • Migration im Museum (Kundeyt Surdum, Like a German, Kooperationsprojekt mit Bauernhausmuseum Wolfegg)
  • Museologische Projekte (Kulturvermittlung, Revue der Dinge, Outreach)
  • Museum digital
  • Museums- und Vereinsgeschichte
  • Nichtbesucherforschung
  • Provenienzforschung
  • Sammlungen des vorarlberg museums (Glassammlung, Landkarten, Susi Weigel)
  • Tracht in Vorarlberg (Projekte benennen)
  • Zeitgenössische Kunst in Vorarlberg

Provenienzforschung

Kontakt
Dr. Peter Melichar
Geschichte
p.melichar@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 460 50 523

Das vorarlberg museum hat 2009 die Erforschung problematischer Provenienzen seiner Sammlung in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse seit September 2010 in Form eines Berichtes vorliegen.

Bericht


Geschichte

Kontakt
Dr. Peter Melichar
Geschichte
p.melichar@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 460 50 523

Ausstellungsprojekt
„Gefährliche Herkunft“
Das Projekt inkludiert die Aufnahme und Verarbeitung eines Privatnachlasses, der sich im Besitz von Nachkommen der Feldkircher Familien Perlhefter und Riccabona befindet und dem vorarlberg museum zur Bearbeitung zur Verfügung gestellt wurde. Die Forschungsresultate werden in der Ausstellung "Der Fall Riccabona" präsentiert.


Kunstgeschichte

Kontakt
MMag. Dr. Andreas Rudigier
Direktor
a.rudigier@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 46050 512

Mag. Ute Pfanner
Kunstgeschichte
u.pfanner@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 460 50 514

Mag. Kathrin Dünser
Kunstgeschichte
k.duenser@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 46050 526

Mag. Ute Denkenberger, M.A.
Kunstgeschichte + Architektur
u.denkenberger@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 46050 535

Angelika Kauffmann Research Project – AKRP
Das Forschungsprojekt (Leitung Dr. Bettina Baumgärtel) ist dem Leben und Werk der Künstlerin Angelika Kauffmann (1741–1807) gewidmet. Herzstück des Projektes ist das "Kritische Werkverzeichnis Angelika Kauffmann".


Zeitgenössische Kunst

Kontakt
Mag. Kathrin Dünser
Kunstgeschichte
k.duenser@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 46050 526

Kunstankäufe des Landes Vorarlberg, Galerie allerArt, Bludenz
Besuch der Hausgeister, Sammlungsbestände des vorarlberg museums zu Gast bei Metzler naturhautnah in Egg im Bregenzerwald
THE SOUND OF LECH, Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet die vom vorarlberg museum entwickelte und für Lech adaptierte Schau Die Glocken herunter in eiserner Zeit über die Glockenabnahmen im Zuge des Ersten Weltkriegs.

Zu den Kooperations-Ausstellungen außer Haus


Volkskunde

Kontakt
Dr. Theresia Anwander
Europäische Ethnologie t.anwander@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 46050 533

19 Krippen fürs Museum
Ein herausragendes Sammlungsprojekt der vergangenen drei Jahre war die Grundung einer Vorarlberger Krippensammlung. 19 Krippenbauvereine mit rund 1.500 Mitgliedern haben speziell für das Museum Weihnachtskrippen gebaut, um die zeitgenössische Krippenbaukunst zu dokumentierenDiese Krippen beeindrucken durch eine erstaunliche Vielfalt – beispielsweise mit je nach Talschaft unterschiedlichen Bauweisen oder ortstypischen Merkmalen. Zu neun Krippen fertigten die Vereinsmitglieder auch die Figuren, die übrigen stammen von Vorarlberger Holzbildhauern. Zur Publikation

Erzählbus
Vier Museen und ein Verein aus Vorarlberg und Oberschwaben arbeiten zusammen, um die verschiedenen Aspekte von Migration zu erforschen, zu dokumentieren und zu vermitteln – und damit nicht zuletzt die Lebensgeschichten von Zuwanderern zu würdigen. Mehr

Leben im Lockdown
Der Schulalltag von Schüler*innen in Österreich war durch die Corona Pandemie von einem Tag auf den anderen ein völlig anderer. Auch die Europaklasse am Gymnasium Schillerstraße in Feldkirch war vom Shutdown der Schulen betroffen. In Statements, Kurztexten und Fotos haben sie im Kooperationsprojekt ihre Erfahrungen und Gedanken festgehalten. Eine Retrospektive auf die unvergesslichen Schulmonate März bis Mai 2020. Mehr

Corona Tagebuch von Daniela Egger
Die Schriftstellerin Daniela Egger führte für das vorarlberg museum ein Tagebuch über das Leben zu Zeiten von Corona, die Auswirkungen dokumentiert die Fotografin Sarah Mistura. Mehr

Dahoam blieba! Vorarlberg unter Corona
Das vorarlberg museum dokumentiert diese Epoche für kommende Generationen. Helfen Sie uns dabei! Schicken Sie uns Fotos, Geschichten und Berichte, alles, was dazu beiträgt, sich später an diese besondere Zeit im Frühjahr 2020 zu erinnern. Mehr

Migration im Museum
Teil 1: Migranten der „Ersten Generation“ aus dem ehemaligen Jugoslawien

Vorarlberger Kulturgeschichten
Das Forschungsprojekt beinhaltet gezieltes Sammeln von Alltagsgegenständen, begleitet von einer ausführlichen Dokumentation der Objektgeschichte in Form von Interviews.

Tourismus in Vorarlberg
Dokumentation der Entwicklungen des Tourismus in Vorarlberg, der Wirkung auf und die Bedeutung für die Bevölkerung


Jugendkulturen

Kontakt
Dr. Theresia Anwander
Europäische Ethnologie t.anwander@vorarlbergmuseum.at
+43 5574 46050 533

double check_4: Projekt „Jugendmode“
Das vorarlberg museum beschäftigt sich bereits seit einiger Zeit mit dem Aufbau einer Sammlung zur Jugendkultur. Jugend-Mode stellt dabei einen wichtigen Faktor dar. Gemeinsam mit Schüler/innen der HTL Dornbirn werden Phänomene der vergangenen wie aktuellen Jugendmode aufgearbeitet und kreative Modelle einer neuen, vielleicht zukünftigen Jugendmode gestaltet.