Elena Messner, Peter Pirker (Hg.): Kriege gehören ins Museum. Aber wie?

Sa, 19. Februar, 15.00 – 16.30 Uhr

  • Buchpräsentation
  • und Publikumsdiskussion

Seit 1866 bzw. 1868 die allgemeine Wehrpflicht für Männer eingeführt wurde, ist das Militär ein wesentlicher Teil der Gesellschaft. Die Teilnahme an zwei Weltkriegen, aber auch der Wehrdienst hat Generationen von Männern und ihre Familien vielfältig betroffen. Kriege, militärischer Drill und Gehorsam – spannende Themen für Museen, aber das vor allem dafür zuständige Heeresgeschichtliche Museum in Wien wird modernen Anforderungen längst nicht mehr gerecht. Das belegen Berichte vom Rechnungshof, Expertenkommissionen und eine engagiert geführte zivilgesellschaftliche Debatte. Neben vielen anderen haben die Schriftstellerin Elena Messner und der Politologe Peter Pirker in den vergangenen Jahren grundlegende Fragen gestellt: Wie soll das Bundesheer, wie soll die Gesellschaft mit der Geschichte der Armeen, der militärischen Gewalt, der Kriege und der Kriegsverbrechen, der militärischen Ausbildung umgehen? Und welche Rolle soll und kann dabei ein Museum spielen?

Eintritt frei
Covid-Teilnehmerinformation

Termin exportieren

Termin exportieren