Heinz Greissing.
Malen am Atlantik
–Letzte Bilder

Ausstellung im Atrium

23. Oktober 2021 bis März 2022
Vernissage: Fr, 22. Oktober, 17.00 Uhr

Einladungskarte
Presse
Digitale Inhalte

Der Atlantik Südspaniens und die unmittelbare Umgebung waren in den letzten Lebensjahren des Vorarlberger Malers Heinz Greissing ein künstlerisches Hauptmotiv. Intensive Bilder der wilden See sind entstanden, in den Farben des Lichtwechsels von morgens bis abends, mit den Bewegungsabläufen von Ebbe und Flut, dem Schäumen der Wellen in graugrün bis dunkel bei Sturm. Die sich fortwährend verändernden Lichtverhältnisse und ständige Bewegung stellte Greissing in den für ihn typischen Streifenbildern dar. Daneben sind in der Ausstellung auch großformatige Bilder ohne Streifen zu sehen sind, die die Ruhe und das Gefühl endloser Weite des Atlantiks ausstrahlen. Verhinderte starker Wind das Malen am Strand, wandte sich der Künstler den Pinien und Schirmföhren der Umgebung zu. Das Meer, die Bäume, letzte Bilder – eine Hommage an den großartigen Maler, der im Alter von 87 Jahren im Mai 2020 verstorben ist.

Zur Ausstellung erscheint ein Buch in der Reihe „Künstler im Gespräch“.

Kuratorin: Kathrin Dünser
Produktionsleitung / Registratur: Judith Kern
Ausstellungsgestaltung / -grafik: Kurt Dornig
Lektorat: Magdalena Venier
Übersetzung: Anna Greissing
Restaurierung / Ausstellungsaufbau: Elisabeth Fugmann, Thomas Zoppel, Marko Dietrich, Gerald Nicolussi, Carsten Peiler, Günther Stöckl
Medientechnik: Martin Beck
Bildbearbeitung: Günter König
Beschriftung / Druck: Mader Werbetechnik