Ausstellungsarchiv
2023

Sonderausstellungen
Ausstellungen im Atrium
Ausstellungen außer Haus/Kooperationen

Sonderausstellungen

Mittelalter am Bodensee, Wirtschaftsraum zwischen Alpen und Rheinfall

4. Februar bis 7. Mai 2023

Zur Ausstellung

Der Katalog zur Ausstellung 

Der Bodensee und seine Zuflüsse wurden im Mittelalter als Wasserwege genutzt, die den Wirtschaftsraum von den Bündner Alpenpässen bis zum Rheinfall verbanden. Städte bildeten Bündnisse, man einigte sich auf ein einheitliches Währungssystem, betrieb Landwirtschaft, Handwerk, Bergbau und handelte gar mit weit entfernten Städten wie Barcelona und Brügge. Archäologische Fachstellen und Museen rund um den Bodensee haben sich zusammengeschlossen, um im Rahmen einer Wanderausstellung Einblicke in das mittelalterliche Leben (ca. 1000 bis 1500 n. Chr.) im Bodenseeraum zu bieten. Ob Tragekiepe, Gusstiegel, Glasrecycling oder Knochenarbeiten – rund 150 hochkarätige und zum Teil nie gezeigte Funde und Schriftquellen veranschaulichen den regen Handel, mittelalterliche Handwerkskunst und das Leben am Bodensee.
 

In Zusammenarbeit mit: Kulturmuseum St. Gallen, Kantonsarchäologie St. Gallen, Museum für Archäologie Thurgau in Frauenfeld, Amt für Archäologie des Kantons Thurgau, Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg in Konstanz, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg, Amt für Kultur/Fachbereich Archäologie des Fürstentums Liechtenstein, Liechtensteinisches LandesMuseum in Vaduz, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, Kantonsarchäologie Schaffhausen, Rätisches Museum in Chur, Archäologischer Dienst Graubünden


Wir sind Tirol! Vorarlberger Objekte in der Sammlung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum

Sonderausstellung

30. Juni 2023 bis 7. Jänner 2024

Zur Ausstellung

Altar von Schloss Glopper, Foto: Kirstin Hauk

Zum 200-Jahre-Jubiläum des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum zeigt das vorarlberg museum eine Auswahl von rund 100 Vorarlberger Objekten aus der Innsbrucker Sammlung. Bis zur Gründung des Vorarlberger Landesmuseumsvereins im Jahr 1857 sah sich nämlich Tirol für das Sammeln von Natur-, Kunst- und Kulturgegenständen aus Vorarlberg zuständig. So sind in dieser Ausstellung Werke von Angelika Kauffmann und Gebhard Flatz ebenso zu sehen wie beispielsweise Tierpräparate, Grabbeigaben aus der Römerzeit oder der Altar aus dem Schloss Glopper in Hohenems.

Ausstellungsansichten: Kirstin Hauk, andere Fotos: Tiroler Landesmuseum

Ausstellung im Atirum

DIREKT! Inklusive Aspekte in der Sammlung des vorarlberg museums

21. Jänner bis 11. Juni 2023

Zur Ausstellung

 

WolfGeorg, Australian Cattle Dog, 2019, Foto: Markus Tretter

Das vorarlberg museum erweitert seit dem Jahr 2015 seine Sammlung gezielt um Werke von Outsidern und Künstler*innen mit Unterstützungsbedarf. Über siebzig dieser Arbeiten sind in der Ausstellung DIREKT! zu sehen: mal bunt und laut, mal kleinteilig und zart, mal ganz einem Thema verpflichtet, dann wieder die ganze Welt verhandelnd. Was die Werke verbindet, ist ein unbändiger kreativer Impuls und die reine Lust an der Gestaltung fern akademischer Richtlinien oder Marktmechanismen. Das vorarlberg museum setzt hiermit ein klares Zeichen für Diversität und Inklusion mit dem Ziel, das Kunstwerk – und nicht den sozialen Kontext, in dem es entstanden ist, – in den Vordergrund zu stellen.

Fotos: Sarah Mistura, Markus Tretter


L'albero della cuccagna
Der Künstler und sein Fotograf

Paul Renner & Christian Schramm

15. Juli 2023 bis 15. Oktober 2023

Zur Ausstellung

 

L'albero della cuccagna, Foto: Christian Schramm

Im Neapel des 18. Jahrhunderts hingen im Karneval Berge an Lebensmitteln an einem riesigen, baumähnlichen Gerüst. Menschenmassen plünderten in einem kollektiven Exzess diese Cuccagnas und verwüsteten den jeweiligen Ort. Eine Kulisse wird lebendig, das Publikum wird zum Akteur, Rausch und Ekstase – all das fasziniert den aus Vorarlberg stammenden Künstler Paul Renner (* 1957). Seine 10 Meter hohe Cuccagna im Atrium des Museums wird umrahmt von den großformatigen Bildern des Bregenzer Fotografen Christian Schramm, der die bisher von Renner errichteten Skulpturen aus Lebensmitteln dokumentiert hat.

Ausstellungsfotos: Christian Schramm


„Das Kanapee … ist mein Vergnügen“
Über ein biedermeierliches Ruhemöbel im Bregenzerwald

Ausstellung im Atrium

11. November 2023 bis 4. Februar 2024

Zur Ausstellung

Bregenzerwälder Biedermeier Kanapee, Foto: Daniel Furxer

Im Atrium stehen neun charakteristische Kanapees aus der Biedermeierzeit. Sie alle wurden in Bregenzerwälder Handwerksbetrieben nach historischen Techniken sorgfältig restauriert. Material, Konstruktion und Formensprache sind typisch für das bürgerliche Möbeldesign des frühen 19. Jahrhunderts. Die Kanapees sind somit klassische Vertreter einer biedermeierlichen Wohnkultur. Doch wie kamen Sitzmöbel aus einem städtisch geprägten Umfeld in den Bregenzerwald und in die bäuerliche Stube? Das lässt sich nicht an einzelnen Ereignissen oder Personen festmachen. Möbel im „Look“ der Biedermeierzeit sind damals modern und werden vor Ort in Eigenregie hergestellt.


Veronika Schubert: Aufmacher

Fassadenbespielung

6. Mai 2023 bis 29. Oktober 2023

Zur Ausstellung

 

Veronika Schubert: Aufmacher, Foto: Daniel Furxer

Die Sprache ist das Material für Veronika Schuberts Kunst. Die in Bregenz geborene Künstlerin sammelt Sätze und Schlagzeilen, entreißt sie dem Kontext und gibt ihnen eine neue Bedeutung. In ihrer jüngsten Arbeit Aufmacher wird das vorarlberg museum zum Titelblatt: An seinen Fenstern prangen Schlagzeilen, die sich mit der Bedeutung unserer kulturellen Identität auseinandersetzen.

Fotos: Daniel Furxer, Miro Kuzmanovic