vorarlberg.
ein making-of
Die Ausstellung zur Landesgeschichte

bis 17. Mai 2020

Wie wurde das Land zu dem, was es heute zu sein scheint?
Die Schau vorarlberg. ein making-of hinterfragt Vergangenheit und Gegenwart einer Region, die im Lauf ihrer wechselvollen Geschichte vielfältigen kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Einflüssen ausgesetzt war. Sie erklärt nicht die Geschichte, sondern versteht sich als eine Art Geschichtslabor, das anhand von Themen wie Migration, Identität und Zugehörigkeit Anstöße zu Debatten und Auseinandersetzungen über Geschichte und Gegenwart Vorarlbergs gibt.

In die thematische und inhaltliche Gestaltung fließen unterschiedlichen Rückmeldungen von Fachleuten und Besucherinnen mit ein.

Das wichtigste Ziel der Dauerausstellung und des vorarlberg museums: Menschen ins Gespräch zu bringen, einen Dialog über Geschichte zu initiieren und so die Beschäftigung mit der Vergangenheit zu einem lebendigen Teil der Auseinandersetzung mit der Gegenwart zu machen.

Idee und Umsetzung: Beat Gugger (Schweizer Kurator), Barbara Maggio (Schweizer Szenografin), Peter Felder (Bregenzerwälder Grafiker)

Kurator: Markus Barnay (Vorarlberger Journalist und Historiker)

Ausstellungsansichten/ Fotos: Markus Tretter