Sonderausstellungen

Sehen, wer wir sind.
100 Objekte aus der Sammlung

Sonderausstellung

3. Oktober 2020 bis 5. April 2021

zur Ausstellung

Ein Streifzug durch die Sammlung anhand von 100 Objekten, die unsere Kuratorinnen und Kuratoren ausgewählt haben. Zu deren „Lieblingsstücken“ zählen unter anderem die Skizzenbücher der Bregenzerwälder Barockbaumeister, ein Hochrad, der mittelalterliche Palmesel, ein Schandmantel aus dem Gefängnis in der Bregenzer Oberstadt sowie mittelalterliche Kunstwerke, auch Gemälde von Angelika Kauffmann und Rudolf Wacker wie Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler.

Fotos: Miro Kuzmanovic

19 Krippen fürs Museum

Ausstellung im Veranstaltungssaal des vorarlberg museums

8. Dezember bis 24. Dezember 2020
Eintritt frei 

zur Ausstellung

Der Sammlung des vorarlberg museums fehlte es an Krippen, insbesondere aus der Gegenwart, dabei sind im Land 19 Krippenbauvereine mit rund 1.500 Mitgliedern aktiv. Um die zeitgenössische Krippenbaukunst zu dokumentieren, haben diese Vereine speziell für das Museum Weihnachtskrippen gebaut. Diese Krippen beeindrucken durch eine erstaunliche Vielfalt – beispielsweise mit je nach Talschaft unterschiedlichen Bauweisen oder ortstypischen Merkmalen. Zu neun Krippen fertigten die Vereinsmitglieder auch die Figuren, die übrigen stammen von Vorarlberger Holzbildhauern. Zum Abschluss dieser Zusammenarbeit werden die Krippen in einer Ausstellung gezeigt, zu der auch ein Buch erscheint.

In Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Landeskrippenverband.

Ausstellungsansichten Fotos: Petra Rainer

Ausstellung im Atirum

Shutdown.
Vorarlberg und Corona

Ausstellung im Atrium

03. Oktober 2020 bis 28. Februar 2021

zur Ausstellung

Noch vor dem Shutdown Mitte März begann im vorarlberg museum ein emsiges Sammeln. Sarah Mistura fotografierte in unserem Auftrag die Auswirkungen der Corona-Krise auf das Leben der Menschen. Die Schriftstellerin Daniela Egger führte ein Corona-Tagebuch. Durch die Veröffentlichung auf unserer Website und durch Aufrufe erreichten uns zahlreiche Einsendungen – Fiebertagebücher, Erzählungen, Grenzpassierscheine. Die Corona-Sammlung vervollständigen angekaufte Werke von Künstlerinnen und Künstlern, die die Ereignisse in diesem denkwürdigen Frühjahr 2020 thematisieren.

Fotos: Miro Kuzmanovic

Die 14 Nothelfer.
Das himmlisches Versicherungspaket

Ausstellung im Atrium

07. März bis 30. August 2020
Vernissage: Fr, 06. März 17.00 Uhr

zur Ausstellung

Über Jahrhunderte erbaten Menschen Beistand von himmlischen Instanzen. Schutzheilige gab es für alles, was die menschliche Existenz im Mittelalter und der Frühen Neuzeit beeinträchtigte oder gar bedrohte. Gegen die Gefahr des Wassers half etwa nach altem Volksglauben zunächst der hl. Nikolaus und später im Barock der hl. Johannes von Nepomuk. Der hl. Christophorus wiederum sollte täglich angerufen werden, denn dieser prominenteste Schutzheilige bewahrte vor dem plötzlichen und unvorbereiteten Tod. Heute wird er nur noch als Patron der Autofahrer gebraucht.

Die Ausstellung berichtet von Legenden und Darstellungen der 14 Nothelfer in Vorarlberg, die als eine Art Bündelversicherung früherer Tage fungierten.

Zu den Nothelfern zählten neben Christophorus die Heiligen Achatius, Ägidius, Barbara, Blasius, Cyriacus, Dionysius, Erasmus, Eustachius, Georg, Katharina, Margareta, Pantaleon und Veit.

Ausstellungen außer Haus/Kooperationen

THE SOUND OF LECH

Huber-Hus, Lech

Juni 2019 bis 14. März 2021

Lechmuseum
Huber-Hus
Dorf 26
6764 Lech am Arlberg

Museum Huber-Hus

Foto: Cornelia Hefel
Foto: Cornelia Hefel

Wie klingt Heimat? Welche Klänge sind vergessen oder gar verschwunden? Die Ausstellung widmet sich der Kulturgeschichte der Klanglandschaften, den leisen und lauten Seiten von Lech. Einen Schwerpunkt bildet die vom vorarlberg museum entwickelte und für Lech adaptierte Schau Die Glocken herunter in eiserner Zeit über die Glockenabnahmen im Zuge des Ersten Weltkriegs.

Kunstankäufe des Landes Vorarlberg 2019

Galerie allerArt, Bludenz

Die Ausstellung präsentiert die Neuzugänge der Sammlung zeitgenössischer Kunst des Landes Vorarlberg. Die Landesregierung bestellte 2019 die Kunsthistorikerin Herta Pümpel und den Galeristen Erhard Witzel für drei Jahre als Ankaufsbevollmächtigte. Den beiden Experten steht ein Budget von jährlich 100.000 Euro zur Verfügung, um zeitgenössisches Kunstschaffen aus Vorarlberg bzw. mit direktem Vorarlbergbezug zu erwerben.

Ihren Schwerpunkt legten sie 2019 auf Fotografien, da diese Gattung in der Sammlung des Landes bisher noch unterrepräsentiert ist. Des Weiteren erwarben sie grafische, malerische, skulpturale und keramische Werke. Die Kunstwerke gehen in die Sammlung des vorarlberg museums ein.

Die Künstlerinnen und Künstler: Ines Agostinelli, Bella Angora, Ruben Aubrecht, Alexandra Berlinger, Linus Barta, Rouven Dürr, Martina Feichtinger, Julia Fuchs, Uwe Jäntsch, Mathias Kessler, Rudi Lässer, Christine Lederer, Christoph Lissy, Sabine Morgenstern, David Murray, Martina Pruzina- Golser, Andrea Salzmann, Janine Schneider, Ronja Svaneborg, Gabriele Ulmer/Yvette Heller, Alexandra Wacker und Marko Zink.

In Zusammenarbeit mit der Galerie allerArt und der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg.

Werkauswahl. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Fotos Ausstellungsansichten: Erhard Sprenger

Bespielung 2. OG: Löcher, die nicht einmal der Schnee zudeckt

Intervention im Museum Ausstellung im Druckwerk Lustenau

18. März bis 31. Juli 2020
Vernissage: Di, 17. März, 20.00 Uhr

zur Ausstellung

Bespielung 2OG, Intervention im Museum Ausstellung im Druckwerk Lustenau, Foto Miro Kuzmanovic
Bespielung 2OG, Intervention im Museum Ausstellung im Druckwerk Lustenau, Foto Miro Kuzmanovic

Ein radikaler Umgang mit der Sammlung zeitgenössischer Kunst des Landes Vorarlberg: Die Kuratoren Severin und Pirmin Hagen machen die Sammlung durch Verzicht sichtbar – die Schaufenster im zweiten Stock bleiben leer. Stattdessen kann man dort den Künstlern beim Philosophieren zuhören. Sie sprechen nicht über einzelne Werke, sondern über Fragendes Sammelns und Ordnens und behaupten: Fünf Kategorien sind ausreichend, um die Sammlung zeitgenössischer Kunst neu zu sortieren.

Der letzten dieser Kategorien widmen die Hagen-Brüder eine Schau unter dem Titel Löcher, die nicht einmal der Schnee zudeckt im Druckwerk Lustenau.

Intervention im Museum/Ausstellung im Druckwerk Lustenau, Hofsteigstraße 21

Ausstellungsansichten Fotos: Miro Kuzmanovic